Orientierungslos und neue blonde Bedrohung?

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Mai grauenhaft, Juni glänzend. Was und worauf Sie jetzt achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Nachdem der DAX-Index im Mai mit -588 Punkten einen seiner schlechtesten Monate absolvierte, konnte er im Juni etwa 2/3 seiner Verluste wieder aufholen. Aktuell ist die Stimmung an den Märkten allerdings etwas orientierungslos.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China ist etwas in den Hintergrund getreten, die Mexiko-Strafzölle sind verschoben worden, das ist das Positive. Aber ein alter Bekannter kann uns bald wieder einholen: „Der Brexit“!

Denn der Kampf um die Nachfolge von Theresa May als Premierminister(in) steht zurzeit unter keinem guten Stern für Europa. Die aktuellen Umfragen sehen nämlich Boris Johnson vorne. Und dieser Boris Johnson , ein Vollblut-Brexetier, hat direkt einmal in Manier a´la Donald Trump Europa gedroht, einen harten Brexit zu vollziehen und England wieder stark zu machen. Das kommt einem alles bekannt vor! Auch die blonde Mähne des englischen Populisten hat Wiedererkennungswert…

Hoffen wir mal, dass die Engländer sich diesmal besinnen und das ohnehin schon vorhandene Brexit-Chaos nicht noch einmal verstärken!

Obwohl man nicht früh genug darauf hinweisen kann, ist das natürlich noch Zukunftsmusik. Schauen wir in den aktuellen kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX-Index:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Kurzfristiger Abwärtstrendkanal überwunden! Halten die Unterstützungen?

Unser heimischer DAX konnte seinen Mai-Abwärtstrendkanal (roter Trendkanal) zu Monatsbeginn endlich überwinden. Im Anschluss an den kurzen Aufschwung konsolidierte er 3 Tage in einem Band zwischen 11.900 und 12.075 Punkten (grüne Linien), bevor er hier den Ausbruch nach oben wagte.

Die Lage sieht jetzt folgendermaßen aus: Aktuell befindet sich der DAX an der oberen Begrenzung des kurzfristigen Unterstützungsbandes, welche bereits einige Male in den vergangenen 4 Wochen Ihren Charakter als Marke bestätigte.

Die Frage aus kurzfristiger Sicht ist folgende: Kann der DAX die Marke 12.075 halten und einen Anlauf in Richtung der blauen Linie starten oder fällt er in das Unterstützungsband zurück?

Dies gilt es in den nächsten Tagen zu beobachten!

Sollte die obere blaue Linie erreicht und überwunden werden, dann würde sich eine völlig neue Situation ergeben! Fällt er zurück, müssen Sie mit einer weiteren Seitwärtskonsolidierung rechnen und durchaus niedrigere DAX-Stände einkalkulieren.

Auch im mittelfristigen Chart vom DAX-Index ist diese Situation erkennbar:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Dax30 – Blick auf den Wochenchart!

Dax30 – Blick auf den Wochenchart!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax“. Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Der Leitindex kämpft Während die US-Indizes… › mehr lesen

Aus Aufwärtstrend 2019 nach unten ausgebrochen und wieder erklommen?

Der DAX etablierte seit Jahresbeginn einen neuen vergleichsweise steilen Aufwärtstrend (blauer Trendkanal).

Aus diesem ist er nach den beiden Trump-Twitter-Meldungen nach unten rausgerutscht. Der Trendkanal schien passé! Doch die Junibewegung des DAX-Index macht Hoffnung. Denn das Unterstützungsband zwischen 11.600 und 11.850 Punkten hat gehalten (grüner schraffierter Bereich). Aktuell kratzt er wieder an der unteren Begrenzung seines 2019er Aufwärtstrendkanals!

Gelingt es ihm, das vorherige Hoch bei etwa 12.350 Punkten (roter Kreis) zu übertreffen, dann dürfen Sie von weiteren Kurssteigerungen ausgehen!

Fällt er zurück, dann sollten Sie das Augenmerk auf das Unterstützungsband 11.600 – 11.850 legen.

Abschließend der Blick auf den langfristigen 15-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 15 Jahre (Wochenbalken)

Mitten in der Mitte!

Im langfristigen Chartbild erkennen Sie die V-Umkehr des DAX in der letzten Abwärtsbewegung. Am Hochpunkt aus 2015 (also vor 4 Jahren!) prallte der DAX bei 12.425 Punkten ab.

Die11.800/50 (obere grüne Linie) wurde überwunden und diente als gute Unterstützung! Leider ist sie dann im Zuge der Twittermeldungen gerissen worden. Dennoch ist im übergeordneten Chartbild nichts passiert. Der DAX befindet sich sozusagen genau in der Mitte des langfristigen Aufwärtstrendkanals.

Ich habe Ihnen im Chart schwarze W-Formationen der vergangenen größeren Abwärtsbewegungen eingezeichnet.

Aktuell haben wir noch eine V-Umkehr. Sollte der DAX also bis 11.250 oder 11.400 absinken, dann wäre das sogar positiv im Hinblick auf den zukünftigen Verlauf zu sehen.

Es muss nicht so kommen, aber es wäre schon sehr ungewöhnlich, wenn der DAX hier einfach durchmarschiert. Zumindest ein Rückfall und Test der 11.250er Marke (untere grüne Linie) könnte hier den Chart sauberer machen!

FAZIT:

Ein Rückfall muss nicht negativ sein! Nach oben geht es aber erst weiter, wenn tatsächlich die 12.350 rausgenommen wird.

Noch ist hier rein gar nichts entschieden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Sturm
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!