Osram Aktie: Kurseinbruch nach erneuter Gewinnwarnung

Osram Logo RED_shutterstock_218492392_AR Pictures

Eine Gewinnwarnung jagt die nächste, und der Ausblick ist trübe: Der Osram Aktie steht 2019 ein weiteres schwieriges Jahr bevor. (Foto: AR Pictures / shutterstock.com)

Für die Aktionäre von Osram beginnt das neue Jahr genauso schlecht wie das letzte zu Ende ging: In der vergangenen Woche sackte der Kurs erneut deutlich ins Minus, nachdem das Unternehmen eine Gewinnwarnung für sein zum 31. Dezember abgelaufenes erstes Geschäftsquartal herausgegeben hatte.

Wieder einmal, muss man sagen, denn schon 2018 belasteten zwei Gewinnwarnungen den Kurs der Aktie. Auf Jahressicht hat sie sich inzwischen mehr als halbiert und ist zuletzt wieder unter die Marke von 35 Euro gefallen.

Analysten hatten für das erste Geschäftsquartal im Schnitt bereits einen Umsatzrückgang um rund 10 Prozent vorhergesagt – die Realität dürfte wohl noch schlimmer aussehen, wie die ehemalige Siemens-Tochter nun bekanntgab.

Osram leidet unter Schwäche der wichtigsten Kunden

Der Grund liegt vor allem in der Geschäftsschwäche der wichtigsten Kunden: Automobil- und Smartphonebranche greifen auf Osram zurück, hatten zuletzt aber selbst mit massiven Problemen zu kämpfen.

Die Autobauer leiden nach wie vor unter dem Dieselskandal, zunehmend aber auch unter dem Handelsstreit zwischen den USA und China. Der grenzübergreifende Warenhandel, etwa mit Bauteilen, aber auch mit fertigen Fahrzeugen, ist durch wechselseitige Strafzölle in den vergangenen Monaten immer teurer geworden. Die Folge: Auch die Autos werden teurer, Kunden können sich eine Neuanschaffung entweder nicht mehr leisten oder schieben sie hinaus in der Hoffnung, dass der Zollstreit sich bald legen könnte.

Osram Logo RED_shutterstock_218492392_AR Pictures

Hat dieser MDAX-Wert eine strahlende Zukunft in China?Zunehmende Sorgen um die eng verflochtene Finanz-Branche belasteten in den vergangenen Tagen die Börsen weltweit.  › mehr lesen

Ähnlich ergeht es auch Smartphoneherstellern, die zusätzlich noch mit einem zunehmend gesättigten Markt zu kämpfen haben, aber auch mit hausgemachten Problemen. So bekam Apple zuletzt zu spüren, dass die Preisspirale des iPhones sich offenbar doch nicht grenzenlos nach oben schrauben lässt. Die Nachfrage ging spürbar zurück, vor allem in China, und das ausgerechnet im für den Konzern so wichtigen Weihnachtsquartal.

Osram Aktie: Verheerende Aussichten

All das färbt ab auf die Geschäfte von Osram – und auch der Ausblick für 2019 fällt alarmierend aus, wenn sich Vorstandschef Olaf Berlien mit den Worten zitieren lässt, er sehe „dunkle Wolken am Horizont“ und der Leuchtmittelhersteller fahre „Monat für Monat auf Sicht“. Er warnte vor einer anhaltend niedrigen Nachfrage im neuen Kalenderjahr. Allzu viel Hoffnung auf einen substanziellen Turnaround macht das nicht gerade.

Was den Aktienkurs dennoch stabilisiert, ist die Hoffnung vieler Anleger, Osram könnte zum Übernahmeziel werden. Entsprechende Gerüchte und Spekulationen halten sich bereits seit Monaten ziemlich hartnäckig und werden auch von Unternehmensseite nicht ausgeschlossen.

Die spannende Frage wird sein, an welchem Kurs sich ein etwaiges Übernahmeangebot orientieren würde. Analysten haben die Hoffnung immerhin noch nicht aufgegeben und bescheinigten der Osram Aktie auch zuletzt noch Aufwärtspotenzial – auf bis zu 48 Euro (Jefferies & Company).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
David Gerginov
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.