Point&Figure: Osram, Evonik und RTL Group neu im MDAX

Jährlich wiederkehrend überprüft die Deutsche Börse AG die Zusammensetzung ihrer Indizes.

Wer genügt vom Umsatzvolumen, der Marktkapitalisierung und der Anzahl der frei handelbaren Aktien her noch den gestellten Anforderungen, wer darf bleiben, wer muss den Index verlassen.

Die Überprüfung erfolgt für die Familien des DAX, des MDAX, des SDAX und des TecDAX, und umfasst somit die Aktien, die auch im sogenannten Prime Standard der Deutschen Börse AG gelistet werden.

Wie in jedem Jahr gibt es auch diesmal wieder Veränderungen in der Zusammensetzung der Indizes.

Der DAX bleibt hiervon allerdings verschont, die lange als Kandidat gehandelte K+S-Aktien verbleibt trotz der massiven Kursverluste im DAX, die Hoffnungsträger Metro und Brenntag müssen sich weiter in Geduld üben.

Im MDAX hingegen kommt es zu Veränderungen auf gleich drei Positionen. SGL Carbon, Puma und der bayerische Mischkonzern BayWa müssen weichen, dafür rücken Osram, Evonik und die RTL Group in die Index-Familie auf.

Kurse der Aufsteiger klettern erfahrungsgemäß nach oben

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigt, dass die Kurse der Index-Neulinge in den ersten Handelstagen nach Bekanntgabe der Aufnahme steigen.

Als Begründung wird hierzu oft der Kaufdruck der großen Investmentgesellschaften genannt, die mit ihren milliardenschweren Spezial-Fonds die Indizes abbilden und in die entsprechenden Einzelaktien investieren müssen.

Auch diesmal scheint die Börsenregel wieder zu passen. Während der MDAX heute Morgen leicht um +0,3% steigt, legen Osram und Evonik um knapp 1,00% zu, lediglich die RTL Group gibt minimal ab.

Es sieht so aus, als ob kurzfristig orientierte Anleger die Aufsteiger heute Morgen hochkaufen und sich damit rasche, wenn auch kleine Kursgewinne sichern. Das berühmte Kleinvieh halt, das auch Mist, pardon, Gewinne macht.

Was sagt Point&Figure zu Evonik, Osram und RTL?

Doch was uns als Point&Figure-Trader beschäftigt, ist die Frage, wie sieht es denn mittel- bis langfristig aus für die Index-Neulinge? Welche Kurschancen oder welche Kursrisiken gibt es aus Sicht des Point&Figure-Trading.

Beginnen wir mit der Evonik Industries AG. Hier zeigt der Blick auf den Chart, die Aktie befindet sich in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal (grüner Kreis).

05092013_pfh_1_evonik

(anklicken zum Vergrößern)

Mit dem heutigen Kurs (aktuell bei 27,90 €) und einem rechnerischen Kursziel aus dem Kaufsignal bei 38,00 € zeigt die Aktie des Spezialchemieunternehmens noch erhebliches Aufwärtspotential.

Doch Vorsicht. Die Aufnahme in den MDAX wird seit Anfang Juni diskutiert, zahlreiche Börsianer haben sich bereits zu deutlich niedrigen Kursen eingedeckt.

Die letzte X-Säule im Chart zeigt die damit verbundenen Kurssteigerungen und den Aufwärtstrend (grüne aufsteigende Linie)

Machen diese nun Kasse, könnte der Aktienkurs wieder leicht unter Druck kommen.

Die Abgaben der letzten Woche zeigen die Richtung und haben bereits Spuren im Chartbild hinterlassen, die 3 roten „O“ der jüngsten O-Säule sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Wer überlegt, das Kaufsignal zu handeln, sollte besser abwarten, bis wir wieder Kurse oberhalb des letzten Hochs der X-Säule bei 28,50 € sehen.

Charttechnisch ähnlich sieht es bei der Osram Licht AG aus. Auch hier haben wir ein gültiges Point&Figure-Kaufsignal vorliegen, auch hier gibt es ein „Ja-aber“.

05092013_pfh_2_osram

(anklicken zum Vergrößern)

Wir sehen im Chartbild den Aufwärtstrend (grüne Linie) und das aktuelle Kaufsignal (grüner Kreis) mit seinem Kursziel bei 41,50 € (aktueller Kurs 31,25 €).

Was wir aber auch sehen ist, dass der Ausbruch über das Hoch der X-Säule, in der das Point&Figure-Kaufsignal ausgebildet wurde, misslungen ist. Die beiden O-Säulen signalisieren, der Aufwärtstrend zeigt aktuell Schwäche.

Aber auch bei Osram gibt es durchaus berechtigte Hoffnung auf wieder steigende Notierungen.

Klettert der Aktienkurs mit der Aufnahme in den MDAX, oder aus anderen Gründen, jetzt erneut in Richtung 32,00 € und überwindet gar 32,50 €, haben wir ein neues Point&Figure-Kaufsignal, ein sogenanntes Dreifach-Top, das als eines der stärksten Kaufsignale in der Welt des Point&Figure-Trading gilt.

Eindeutig und klar scheint die Chartsituation lediglich bei der RTL Group SA zu sein.

Der Point&Figure-Chart zeigt, sowohl der Aufwärtstrend (grüne Linie) und die Kaufsignale (grüne Kreise) sind intakt, die Aktie hat vor wenigen Tagen erst ein neues Point&Figure-Kaufsignal generiert.

05092013_pfh_3_RTL

(anklicken zum Vergrößern)

Mit einem heutigen Kurs von 74,00 € und einem Kursziel von 84,00 € bzw. 103,00 € gibt es noch erheblichen Spielraum nach oben. Aber auch hier spiele ich, wenn auch ungern, den Mahner in der Wüste.

Seit der Erstemission hat der Aktienkurs von Europas größtem Werbefernsehsender um beachtliche 33,5% zugelegt und notiert nahe seinem Allzeithoch.

Sind solche Hochpunkte erreicht und alle guten Nachrichten (Rekordquartalsgewinn in Q2/2013, Sonderdividende und MDAX-Aufnahme) im Kurs verarbeitet, macht der eine oder andere Anleger schon mal gerne Kasse.

Auch bei der RTL Group-Aktie meine ich, man sollte auf der Hut sein und hier erst bei gesunkenen Kursen wieder einsteigen.

5. September 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: René Neukirch. Über den Autor

René Neukirch, Jahrgang 1963, ist Händler. Parketthändler. Zumindest nannte man es damals, vor über 26 Jahre so. Mit nur 22 Jahren hatte er sich schon vom einfachen Bankkaufmann hochgearbeitet zum Parketthändler und ist seitdem der Leidenschaft Börse verfallen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt