Palfinger: Gute Zahlen und positiver Ausblick

Der österreichische Traditions-Konzern Palfinger bleibt in der Erfolgsspur: Die Aktie glänzt mit über 40% Plus in den vergangenen 5 Monaten. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Über den traditionsreichen österreichischen Mittelständler Palfinger habe ich Ihnen an dieser Stelle zuletzt Anfang März berichtet.

Zu diesem Zeitpunkt habe ich Ihnen unter anderem die guten Unternehmens-Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 vorgestellt.

Und die Zahlen für das 1. Quartal 2017, die ich Ihnen heute vorstellen möchte, knüpfen nahtlos an die starken 2016er-Zahlen an.

Daher ist auch die Entwicklung der Palfinger-Aktie in den vergangenen Wochen und Monaten überaus erfreulich.

Bevor ich gleich im Detail auf die aktuellen Zahlen und den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr eingehe, stelle ich Ihnen die Palfinger AG kurz vor.

Die Palfinger AG im Kurzportrait

Der Ursprung des Konzerns liegt in einer von Richard Palfinger 1932 gegründeten Reparatur- und Schlosser-Werkstatt.

Mit der Spezialisierung auf hydraulische Ladekrane legte sein Sohn Hubert Palfinger 1964 den Grundstein für die heutige Firma.

Im Jahr 1989 stieg die Export-Quote erstmals über 90% mit einer Präsenz in über 70 Ländern.

Im Juni 1999 folgte schließlich der Börsengang.

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre wurde zunehmend auf Diversifikation und Internationalisierung gesetzt – und das mit großem Erfolg!

Heute fertigt Palfinger Krane und Verlade-Systeme aller Art. Dazu zählen Krane für LKWs und für Schiffe (im Segment Marine).

Daneben fertigt man aber auch:

  • Personen-Einstiegs-Systeme,
  • Wind- und Offshore-Krane,
  • Mobil-Krane,
  • LKW-Aufbauten,
  • Eisenbahn-Systeme
  • und spezielle Gabelstapler, die Mitnahmestapler genannt werden.

Die aktuellen Zahlen in der Übersicht

In den Monaten Januar – März dieses Jahres steigerte Palfinger den Umsatz um starke 13,5% von 318,8 auf 361,9 Mio. €.

Der operative Gewinn belief sich im zurückliegenden Quartal auf 36,6 Mio. € nach 32 Mio. € im Vorjahres-Zeitraum.

Das bedeutet ein Plus von 14,4%. Damit legte der operative Gewinn überproportional zum Umsatz zu. Beim Nettogewinn fiel das Plus mit 4,1% auf 19,4 Mio. € etwas kleiner aus.

Dennoch zeugt das Zahlenwerk von Palfinger einmal mehr von der Stärke des Managements und des Geschäftsmodells des österreichischen Familien-Unternehmens.

Auch die weiteren Perspektiven von Palfinger passen

„Die Palfinger Gruppe verzeichnete im 1. Quartal 2017 einen hohen Auftrags-Eingang, der eine Fortsetzung der insgesamt guten, jedoch regional unterschiedlich ausgeprägten Geschäfts-Entwicklung erwarten lässt. Die ergebnisbelastende Restrukturierung in Nordamerika und im Marinebereich sollte in den nächsten Monaten abgeschlossen werden“, so das Unternehmen zum Ausblick.

Palfinger erwartet im laufenden Geschäftsjahr ein Umsatz-Plus sowie eine Gewinnspanne vor Zinsen und Steuern im 2-stelligen Prozentbereich.

Damit ist aus meiner Sicht der nötige Treibstoff für weitere Kurssteigerungen vorhanden.

Bei den über 40%, die die Palfinger-Aktie allein in den vergangenen 5 Monaten zugelegt hat, dürfte es somit nicht bleiben.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.