Palfinger: Knapp 40% Kurs-Plus in weniger als 6 Monaten

Zuletzt im September 2016 habe ich an dieser Stelle über den österreichischen Mittelständler Palfinger berichtet; seitdem ist einiges passiert:

Palfinger hat zunächst starke 9-Monats-Zahlen und jetzt auch noch sehr überzeugende Zahlen für das Gesamtjahr 2016 vorgelegt.

Das Ergebnis: Die Palfinger-Aktie legte seither um knapp 40% zu.

Ich möchte hier über die starken Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 berichten und über den positiven Ausblick für das laufende Jahr.

Zuvor werde ich Ihnen das Unternehmen Palfinger aber noch kurz vorstellen.

Geschichte und Geschäftsmodell der Palfinger AG

Der Ursprung des Konzerns liegt in einer von Richard Palfinger 1932 gegründeten Reparatur- und Schlosser-Werkstatt.

Mit der Spezialisierung auf hydraulische Ladekrane legte sein Sohn Hubert Palfinger 1964 den Grundstein für das heutige Unternehmen.

Im Jahr 1989 stieg die Export-Quote erstmals über 90% mit einer Präsenz in über 70 Ländern. Im Juni 1999 folgte schließlich der Börsengang.

Im Laufe der vergangenen 20 Jahre wurde zunehmend auf Diversifikation und Internationalisierung gesetzt – und das mit großem Erfolg.

Heute fertigt Palfinger Krane und Verlade-Systeme aller Art. Dazu zählen Krane für LKWs und für Schiffe (im Segment Marine).

Daneben fertigt Palfinger aber auch:

  • Personen-Einstiegs-Systeme,
  • Wind- und Offshore-Krane,
  • Mobil-Krane,
  • LKW-Aufbauten,
  • Eisenbahn-Systeme
  • und spezielle Gabelstapler, die Mitnahmestapler genannt werden.

Die jüngsten Zahlen im Überblick

Palfinger konnte im Geschäftsjahr 2016 sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Gewinn (EBIT) erneut Rekordwerte verbuchen:

Der Umsatz stieg um 10,3% auf knapp 1,36 Mrd. €. Den operativen Gewinn (EBIT) konnte Palfinger um 1,6% auf 106 Mio. € steigern.

Bereinigt um Restrukturierungs-Kosten legte der operative Gewinn sogar um 9,1% auf 123,7 Mio. € zu.

Palfinger-Chef Herbert Ortner kommentiert die Entwicklung im Geschäftsjahr 2016 wie folgt:

„Wir haben uns im Jahr 2016 einerseits auf den Ausbau des Marine-Geschäfts zum 2. starken Standbein der Palfinger Gruppe konzentriert, andererseits auf die Steigerung der operativen Profitabilität.

Und wir haben dafür in Nordamerika und im Marine-Geschäft umfassende Restrukturierungs-Maßnahmen ergriffen.“

Fazit und Ausblick

Weiterhin sagte er: „Wir sind auf die zu erwartende Entwicklung auf den Weltmärkten gut vorbereitet und werden nach Kräften unseren Wachstumskurs fortsetzen.”

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Palfinger-Management weiteres Wachstum und damit auch weitere Rekorde.

Da der 2017er-Jahresauftakt sogar noch besser ausfiel als das gute Gesamtjahr 2016, hat Palfinger auch allen Grund für Optimismus:

Dank starker Auftrags-Eingänge zu Jahresbeginn und der Diversifikation des Geschäfts ist aus meiner Sicht noch jede Menge Luft nach oben für das Geschäftsjahr 2017 vorhanden.

Daher ist die Palfinger-Aktie auch für deutsche Anleger definitiv einen Blick wert.

Das gilt v. a. dann, wenn der Konzern weiterhin seine Ziele erreicht und die im vergangenen Jahr getätigten Übernahmen zukünftig den erwarteten Umsatz- und Ergebnis-Beitrag leisten können.

7. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt