Paragon: Ein Automobilzulieferer mit Wachstumsphantasie

Zumeist berichte ich hier an dieser Stelle über Unternehmen, die in den vier großen deutschen Indizes – also dem DAX, MDax, SDax oder TecDax – vertreten sind.

Heute möchte ich Ihnen jedoch von einem Unternehmen berichten, welches nicht in einem der genannten Indizes vertreten ist und damit nicht so sehr im Fokus der Medien und Anleger steht.

Die Paragon AG im Kurzportrait

Bei Paragon handelt es sich um einen mittelständischen deutschen Autozulieferer, der ursprünglich im Jahr 1988 als Elektronikhersteller gegründet wurde. Die Paragon AG entwickelt, produziert und vertreibt Lösungen im Bereich der Automobilelektronik.

Zum Portfolio des Direktlieferanten der Automobilindustrie zählen heute Produkte in den Geschäftsbereichen Sensoren, Akustik, Cockpit, Elektromobilität und Karosserie-Kinematik.

Neben dem Unternehmenssitz im nordrhein-westfälischen Delbrück unterhält die Paragon AG drei weiterer Zweigniederlassungen in Deutschland sowie in China. Daneben hat Paragon ein Tochterunternehmen im saarländischen Bexbach und eines in den USA.

Die jüngsten Quartalszahlen im Überblick

Die Paragon AG hat ihre zuvor bereits sehr positive Entwicklung mit einem guten Start in das Geschäftsjahr 2015 fortgesetzt. So übertraf der Konzernumsatz des 1. Quartals 2015 den bereits sehr guten Vorjahreswert von 19,0 Mio. Euro nochmals um 11,4% und kletterte damit auf insgesamt 21,2 Mio. Euro.

Auch die Ertragslage des Unternehmens zeigte sich deutlich verbessert. Der operative Gewinn (EBIT) konnte von 0,6 Mio. Euro im Vorjahr auf aktuell 1,4 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden.

Auch für den weiteren Jahresverlauf stehen die Zeichen bei Paragon klar auf Wachstum: Der Vorstand bestätigte daher im Rahmen der Vorlage der Q1-Zahlen seine Prognosen für das Gesamtjahr 2015 mit einem Umsatz von bis zu 100 Mio. Euro und einer unbereinigten, operativen Gewinnmarge (EBIT-Marge) von rund 10%.

Bereits zum Stichtag 31.3.2015 – also dem Ende des 1. Quartals – lagen Paragon mehr als 96% der Kundenabrufe für den im laufenden Geschäftsjahr geplanten Gesamtumsatz vor. „Nach dem sehr guten Vorjahresquartal konnten wir uns nochmals steigern und den Wachstumskurs weiter fortsetzen“, äußerte das Paragon-Management.

Der Fokus liegt weiterhin auf Wachstum

Die Paragon AG setzt nach zuletzt positivem Trend weiterhin stark auf Wachstum. So wird der Fokus im weiteren Verlauf des Jahres auf dem Thema Internationalisierung liegen.

Zuletzt war Paragon unter anderem mit dem Ausbau des Geschäftsbereichs Elektromobilität in den USA beschäftigt. Der Beginn der Fertigung in den dort neu gebauten Produktionshallen wird im Juni 2015 erfolgen. Zudem wurden erst kürzlich die Planungen für weitere Aktivitäten in China abgeschlossen.

Wenn die Wachstumspläne von Paragon aufgehen und der positive Trend auf der Ergebnisseite fortgesetzt werden kann, hat die Paragon-Aktie auch nach der jüngsten Kursrally noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

Wenn Sie sich für die Paragon-Aktie interessieren, sollten Sie aber unbedingt darauf achten, ob das Unternehmen weiterhin gute Zahlen liefert und somit seine ambitionierten Ziele auch erreichen kann. Anlegern, die bei Paragon bereits investiert sind, bescherte die Aktie immerhin ein Kursplus von fast 50% in den vergangenen fünfeinhalb Monaten.

2. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt