Parker-Hannifin-Aktie: Traditions-Konzern mischt kräftig im Robotik-Markt kräftig mit

Da dürfte sich wohl kaum ein Anleger beschweren:

Mit einem Kurs-Plus von satten 41% auf Sicht der vergangenen 12 Monate hat Parker Hannifin den breiten Markt deutlich hinter sich gelassen.

Für Sie zum Vergleich: Der S&P 500-Index konnte im gleichen Zeitraum „gerade einmal“ 16% an Wert zulegen.

Wenn Sie jetzt denken, dass es sich bei dem US-Konzern um einen ausgesprochen risikoreichen Technologie-Titel handelt, liegen Sie allerdings völlig daneben.

Weltweit führender Hersteller für Antriebs- und Steuerungs-Technologien

Auch wenn das Unternehmen hierzulande eher Spezialisten bekannt sein dürfte; eine kleine Nummer ist Parker Hannifin keineswegs.

Immerhin kann der Traditions-Konzern auf eine 100-jährige Firmengeschichte zurückblicken und ist mittlerweile an der Börse 21 Mrd. Dollar schwer.

Aber erst einmal von Anfang an, denn es lohnt sich einen Blick in die Historie zu werfen:

Im Jahr 1917 gründete der Ingenieur Arthur L. Parker die Parker Appliance Company zusammen mit seinem Geschäfts-Partner Carl Klamm im amerikanischen Cleveland, Ohio.

Damals stellte das Unternehmen pneumatische Bremssysteme und leckagefreie Fittinge her.

Das 1. Patent, das Arthur Parker eintragen ließ, beschreibt ein hydraulisches Gerät, das die Geschwindigkeit von elektrischen Generatoren regelt. Seit damals wurden der Firma mehr als 8000 Patente erteilt.

Heute umfasst Parkers Expertise 9 Technologie-Bereiche, aus denen heraus hunderttausende Kunden weltweit bedient werden.

Die Produkte lassen sich überall dort finden, wo etwas bewegt wird, und in Systemen, die Bewegungen und den kontrollierten Durchlauf von Flüssigkeiten sowie Gasen ermöglichen

Starkes Standbein im Robotik-Markt

Mit seinen Antriebs- und Kontroll-Systeme sowie starken Marktposition bei Industrie-Sensoren ist der US-Konzern einer der Hauptprofiteure des Robotik-Booms.

Neben Palettier-Robotern und kompletten Automations-Systemen hat Parker Hannifin auch ein Exoskelett entwickelt, mit dem querschnittsgelähmte Menschen wieder aufrecht gehen können.

Das Exoskelett ermöglicht sogar das steigen von Treppen und eröffnet gehbehinderten Menschen eine völlig neue Mobilität.

Der Markt gilt nicht zuletzt auf Grund seiner schieren Größe als hochspannend. Zugleich gibt es noch keinen führenden Player in diesem Bereich.

Bislang gibt es lediglich eine Handvoll Start-ups wie Rewalk Robotics, Exso Bionics oder Cyberdyne, die auf diesem Markt aktiv sind.

Aber allesamt sind noch im Anfangs-Stadium, extrem klein und produzieren z. T. horrende Verluste.

Da Parker Hannifin aber über ein zugelassenes Produkt und eine ausgesprochen große Vertriebs-Mannschaft verfügt, könnte der Konzern als einer der Gewinner aus diesem Segment hervorgehen.

Quartalszahlen über den Erwartungen

Erst kürzlich legte Parker Hannifin seine Zahlen für das vergangene Quartal vor:

Der Umsatz lag mit 3,12 Mrd. Dollar 10% über dem Niveau des Vorjahres und gut 90 Mio. Dollar über den Analysten-Schätzungen.

Der Nettogewinn kletterte im Gegenzug auf 238,8 Mio. Dollar (Vorjahres-Quartal: 187,1 Mio. Dollar). Je Aktie blieb ein Gewinn von 1,75 Dollar hängen (+28% über Vorjahr).

Dividenden-Kontinuität kann sich sehen lassen

Aber nicht nur die Geschäfts-Entwicklung konnte sich zuletzt sehen lassen. Auch die Dividenden-Entwicklung ist beeindruckend.

Immerhin zahlt Parker Hannifin seit 1949 eine Dividende und hat die Ausschüttungen in den vergangenen 59 Jahren jedes Jahr erhöht.

Zuletzt lag die Jahres-Dividende bei 1,69 Dollar je Aktie. Nach dem starken Kurs-Anstieg hat sich die Dividendenrendite allerdings auf 1,05% reduziert.

Analyten sehen moderates Kurs-Potenzial

Unterdessen sehen die Experten mit einem durchschnittlichen Kursziel von 174,63 Dollar moderates Aufwärts-Potenzial (aktueller Kurs: 158 Dollar).

Gut 2/3 der Analysten raten zum Kauf der Aktie, der Rest stuft die Papiere mit Halten ein.

Auf Basis der Gewinn-Schätzungen wird die Aktie aktuell mit dem 18-Fachen der erwarteten Gewinne für das nächste Geschäftsjahr bewertet.

8. Mai 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt