Paypal: Zahlungsspezialist setzt Rekordjagd ungebremst fort

Paypal Logo RED_shutterstock_1063928942_JHVEPhotos

Paypal reitet den Online-Boom und fährt Rekordergebnis ein: Das hohe Neukundenwachstum hält an und für 2021 ist man zuversichtlich. (Foto: JHVEPhotos / shutterstock.com)

Die Berichtssaison läuft auf Hochtouren und wie bereits in den vergangenen Quartalen wird sichtbar, wie stark die einzelnen Firmen von der Corona-Pandemie wirklich betroffen sind. Bei dem US-Zahlungsabwickler Paypal steht nach der Präsentation der Ergebnisse fest: Der Konzern gehört zu den klaren Krisengewinnern. Durch die Schließung stationärer Geschäfte und umfangreicher Kontakt- bzw. Ausgangsbeschränkungen verlagerte sich der Einkauf von Kunden vielerorts noch stärker ins Internet. Das spielt Paypal in die Karten und hat dem Unternehmen ein herausragendes Schlussquartal beschert.

Das macht sich auch im Aktienkurs bemerkbar: Nach den starken Zahlen schoss der Aktienkurs bis auf 270 Dollar (+7%) in die Höhe und erreichte ein neues Rekordhoch. Allein seit dem Jahreswechsel kletterten die Papiere um 17% nach oben, nachdem die Papiere bereits im letzten Jahr einen fulminanten Lauf aufs Parkett gelegt hatten (+116%).

Paypal im Portrait

PayPal betreibt ein Online-Bezahlsystem. Dieser Bezahldienst bietet seinen Kunden vor allem im Online-Handel eine sichere Möglichkeit für Geld-Überweisungen – über ein PayPal-Konto, per Lastschrift oder Kreditkarte. Kunden, die sich ein Konto bei PayPal einrichten, können darüber bei zahlreichen Online-Shops die finanzielle Seite von Kauf und Verkauf abwickeln oder auch schlichtweg Geld versenden.

Zu den Angeboten von PayPal zählen PayPal, PayPal Credit, die Bezahl-App Venmo und die Zahlungsplattform Braintree. Die Dienste richten sich sowohl an Privat- als auch an Geschäftskunden. Das 1998 gegründete Unternehmen wurde 2002 von eBay gekauft; im Juli 2015 wurde PayPal jedoch wieder ausgegliedert und erneut als eigenständiges Unternehmen an der Börse notiert.

Stärkstes Jahr der Firmengeschichte – Neukundengewinnung gewinnt weiter an Dynamik

Mit seinem Geschäftsmodell ist Paypal exzellent positioniert, um vom anhaltenden Boom beim Onlinehandel und digitalen Zahlungen zu profitieren. Das haben die aktuellen Zahlen zur Geschäftsentwicklung eindrucksvoll gezeigt. Paypal hat gerade seine Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht. Finanzvorstand John Rainey sprach vom „stärksten Jahr in der Unternehmensgeschichte“ – und hat damit nicht übertrieben.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte der US-Konzern 72,7 Millionen neue Kunden gewinnen. Damit hat sich die Kundengewinnung nochmals deutlich dynamisiert. Für Sie zum Vergleich: In 2019 konnten „nur“ 37,7 Millionen neue Nutzerkonten hinzugewonnen werden. Insgesamt zählt der Zahlungsdienstleister nun 377 Millionen aktive Konten, davon 29 Millionen Händlerkonten.

Zahlungsvolumen kratzt an Billionen Dollar-Marke

Gleichzeitig erhöhte sich das abgewickelte Zahlungsvolumen um 31% auf 936 Milliarden Dollar. Das anziehende Geschäftsvolumen sorgte bei Paypal für einen Umsatzsprung um 21% auf 21,45 Milliarden Dollar. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn von 4,60 Milliarden Dollar übrig nach 3,52 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Gewinn von 3,88 Dollar je Aktie (2019: 2,96 Dollar) und einem Zuwachs von 31%.

Innovationen sorgen für steigende Popularität

Dabei profitiert der Konzern natürlich vom Boom im Online-Handel, aber eben auch von zahlreichen Innovationen, die in den letzten Quartalen eingeführt wurden. So wurden laut Firmenboss Dan Schulman in 2020 so viele neue Produkte eingeführt wie nie zuvor. Neben dem QR-Code-Scan und Ratenzahlungen machte Paypal auch mit dem Einstieg in den Krypotwährungs-Markt auf sich aufmerksam. Seit November können App-Nutzer auch mit dem Bitcoin bezahlen und diesen aufbewahren.

Managment peilt weiterhin hohes Wachstum an

Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich der Zahlungsabwickler ausgesprochen zuversichtlich. Der Umsatz soll um mindestens 19%, der Gewinn je Aktie um 17% ansteigen. Zudem soll der Freie Cash Flow bei beachtlichen 6 Milliarden Dollar liegen. Auf Grund des hohen strukturellen Wachstums dürfte auf lange Sicht das Ende der Wachstumsgeschichte noch nicht erreicht sein.

Paypal Logo RED_shutterstock_1063928942_JHVEPhotos

PayPal mit hohem WachstumstempoPayPal wächst – auch dank der Corona-Pandemie – weiterhin rasant und dringt in weitere Geschäftsfelder vor.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
GeVestor Logo Adler
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz