Pharmabranche: Novartis bietet 9,7 Mrd. USD für US-Biotechnologiefirma The Medicines Company

Novartis Logo RED_shutterstock_129344918_lucarista

Auf dem Pharmamarkt zeichnet sich ein weiterer Megadeal ab: Die Vorstände von Novartis und der US-amerikanischen Biotechnologiefirma The Medicines Company haben sich am Sonntag auf eine Übernahmevereinbarung geeinigt. (Foto: lucarista / shutterstock.com)

Kurz vor dem Jahresende jagt ein Mega-Deal den nächsten und so möchte ich Ihnen heute über ein spektakuläres Übernahmeangebot aus dem Bereich der Biotechnologie berichten: Der Schweizer Pharmariese Novartis hat am gestrigen Abend bekannt gegeben, dass er die US-amerikanische Biotechnologiefirma The Medicines Company für stolze 9,7 Milliarden Dollar übernehmen will.

Die Vorstände beider Unternehmen haben sich bereits auf eine Übernahmevereinbarung geeinigt. Jetzt müssen nur noch die Aktionäre und Aufsichtsbehörden dem Megadeal zustimmen.

Novartis bietet 85 USD je Medicines-Aktie

Laut Übernahmevereinbarung sollen die Aktionäre der Medicines Company 85 USD pro Aktie erhalten. Damit liegt das Angebot um stolze +41% über dem 30-tägigen Durchschnittskurs der Medicines-Papiere von 60,33 USD. Im Vergleich zum freitäglichen Schlusskurs von 68,55 USD beläuft sich die Übernahmeprämie immerhin noch auf gute +24,5%.

Kurssprung der Medicines-Papiere

Im vorbörslichen Handel stieg der Kurs der Medicines-Aktie an der NASDAQ um fast +23% auf 84,15 USD und liegt somit nur noch knapp unter dem von Novartis unterbreiteten Angebot. Es spricht also vieles dafür, dass der Markt einen reibungslosen Ablauf des Übernahmedeals erwartet.

Erweiterung des Produktportfolio

Durch die Übernahme der Medicine Company will Novartis sein Produktportfolio weiter ausbauen. Insbesondere das von den Amerikanern entwickelte cholesterinsenkende “Inclisiran” für Herzpatienten ist für die Schweizer von großem Interesse. Das Medikament steht kurz vor der Zulassung in den USA und auch Europa.

“Novartis hat eine lange Tradition in der Entwicklung bahnbrechender kardiovaskulärer Behandlungen für Patienten und ich freue mich sehr über die Möglichkeit, Inclisiran in unser kardiovaskuläres Portfolio aufzunehmen”, so Marie-France Tschudin, Präsidentin von Novartis Pharmaceuticals.

Gute Prognosen rechtfertigen hohen Kaufpreis

Novartis zahlt für das Biotechnologieunternehmen aus New Jersey einen stolzen Preis, der fast das Doppelte der Markkapitalisierung von The Medicine Co. entspricht. Doch diese Investition soll sich laut Novartis mittelfristig rechnen.

In der heute Morgen veranstalteten Telefonkonferenz erklärte Novartis, dass Inclisiran das Potenzial habe, zu einem der wichtigsten Medikamente in der Novartis-Produktpalette zu werden. Laut Analystenschätzung kann mit diesem Medikament ab 2025/26 ein jährlicher Umsatz von etwa 5 Mrd. USD erzielt werden.

Novartis geht ferner davon aus, dass es die Margen im Unternehmensbereich Innovative Medicines, in dem die Produkte von The Medicines eingegliedert werden, deutlich ausbauen kann. Mittelfristig rechnet Novartis hier mit Margen zwischen 35 – 40 Prozent aus.

Systematische Erweiterung durch Übernahmen

Die Novartis AG ist dafür bekannt, dass sie durch die Akquise von innovativen Pharma- und Biotechnologiefirmen ihr Produktportfolio systematisch ausbaut. So erwarb das Unternehmen in diesem Jahr für 3,4 Mrd. USD das Augenmittel Xiidra von der japanischen Takeda Pharmaceutical. Im vergangenen Jahr kaufte Novartis das Unternehmen AveXis für 8,7 Mrd. USD und fügte somit das von AveXis entwickelte Medikament Zolgensma seinem Produktportfolio hinzu.

Laut Novartis soll die Transaktion voraussichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen werden. Finanziert wird die Übernahme durch vorhandenes Kapital sowie durch kurz- und langfristige Darlehen.

Novartis Logo RED_shutterstock_129344918_lucarista

Mainzer Biotech-Firma will mit Übernahme Wachstum ankurbelnBioNTech zahlt für Neon Therapeutics 77% Übernahme-Prämie – weitere Deals dürften folgen › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Der gewiefte Börsen-Profi Jens Gravenkötter verdankt seinen Erfolg nicht zuletzt seinem Wissen aus seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und seinem Studium der Volkswirtschafslehre.