Politisches Störfeuer stoppt die Märkte nicht

Trump gewinnt die Präsidentschaftswahl in den USA. Den Märkten wurden Turbulenzen für diesen Fall vorausgesagt.

Was geschah?

Sie wissen es: Die US-Aktienindizes Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq kletterten auf Allzeithoch.

Großbritannien tritt aus der EU aus. Der sogenannte BrExit. Den Märkten wurden Turbulenzen für diesen Fall vorausgesagt.

Was geschah?

Sie wissen es: Die US-Aktienindizes Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq kletterten auf Allzeithoch und der DAX 30 ist danach nicht mehr unter 10.000 Punkte gefallen.

Im Gegenteil: Er notiert seit gestern zum Greifen nah an 11.000 Punkten.

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi verliert das Referendum (Renzirendum), mit dem er sein politisches Schicksal verknüpft hat. Den Märkten wurden Turbulenzen für diesen Fall vorausgesagt.

Was geschah?

Sie wissen es: Die US-Aktienindizes Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq notieren in etwa auf Allzeithoch und der DAX 30 ist durchgestartet und notiert auf Jahreshoch und zum Greifen nah an 11.000 Punkten.

Störfeuer stoppt die Märkte nicht

Ich habe Ihnen nur die jüngsten Ereignisse genannt, für die man Ihnen oft massive negative Marktreaktionen vorausgesagt hat. Die Liste ließe sich nahezu beliebig fortsetzen.

Als Stichworte seien nur Syrien, Naher Osten, Ukraine, rückläufiger Euro-/Dollarkurs, Ölpreis, Nullzins-Politik und Zinsdiskussion sowie Terror-Anschläge und Flüchtlings-Problematik genannt.

Aber die Aktienindizes wollen nach oben. Damit folgen Sie den langjährigen übergeordneten Trends. Deshalb habe ich Ihnen schon vor wenigern Tagen geschrieben:

DAX 30 wird US-Aktienindizes folgen

Die US-Aktienindizes notieren knapp unter ihrem jeweiligen Allzeit­hoch. Der DAX 30 hat eine Menge Nachhol-Potenzial gegenüber den Allzeithochs der US-Indizes.

Damit gleicht sich die Entwicklung der Märkte immer mehr der des Jahres 2014 an, mit dem ich die aktuelle Lage seit geraumer Zeit vergleiche.

Damals lief es zäh, so wie jetzt. Aber dann legten die US-Aktienindizes weiter zu und der DAX 30 startete durch: Vom Tief im Herbst 2014 bis zum Hoch Anfang 2015 gewann er rund 40%.

Damit holte er die voraus gelaufenen US-Kurse nicht nur ein sondern übertraf sie klar. Genau das erwarte ich auch jetzt.

DAX 30 startet durch

Es sieht so aus, als sei der DAX 30 gestern durchgestartet. Er hat sein Jahreshoch erreicht und notiert nur knapp unter 11.000 Punkten.

DAX bei 15.000 Punkten?

Wenn der DAX 30 in den nächsten Tagen weiter zulegt bzw. zumindest nicht deutlich zurückfällt, ist das weiter oben angesprochene Szenario aus dem Jahr 2014 intakt: Die Geschichte kann sich wiederholen.

In der Rally 2014/2015 hat der DAX 30 rund 40% zugelegt. Wenn sich die Geschichte wiederholt, notiert er in gar nicht weiter Ferne mit 15.000 Punkten.

Zum guten Schluss: Heute vor 2059 Jahren, also 43 v. Chr., wurde Marcus Tullius Cicero, der römische Konsul, Politiker, Anwalt, Schriftsteller, Philosoph und berühmte Redner, zum unfreiwilligen Tod „überredet“.

Er sagte: „Zum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind schmutzig.“

Wohl manch bekannter Zeitgenosse geht einen von Cicero genannten Weg. Unser Weg, der mit Optionen an der Börse, ist ein sauberer. Ich hoffe, ich kann hier dazu beitragen, dass Sie ihn erfolgreich gehen. Und genau das wünsche ich Ihnen.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

8. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt