Preiswerte Perle mit hoher Dividende

Es müssen nicht immer die Blue-Chips sein. Ein Blick in die zweite oder dritte Reihe kann für Sie als Dividendenanleger durchaus lohnend sein. (Foto: noina / shutterstock.com)

Es müssen nicht immer die Blue-Chips sein. Ein Blick in die zweite oder dritte Reihe kann für Sie als Dividendenanleger durchaus lohnend sein. Nach guten Zahlen im Geschäftsjahr 2017 hat SAF HOLLAND seine Aktionäre mit einer erhöhten Dividende auf 45 Cent je Aktie am Geschäftserfolg beteiligt. Macht eine Rendite von rund 3%. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,6 ist die Aktie zudem recht preiswert. Das Kurspotenzial beziffere ich mit rund 30%.

Unternehmensportrait

Die SAF-HOLLAND mit Sitz in Luxemburg ist der größte börsennotierte Nutzfahrzeugzulieferer in Europa. Das Unternehmen zählt mit rund 1.138 Mio. € Umsatz im Jahr 2017 und rund 3.565 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten vor allem für Trailer aber auch für Lkw, Busse und Campingfahrzeuge.

Umsatz steigt um 9,3%

Obwohl sich das Umfeld in einigen wichtigen Absatzmärkten wie Brasilien und Russland schwieriger darstellte als ursprünglich erwartet, konnte SAF-Holland im Geschäftsjahr 2017 den Umsatz um 9,3% steigern. Der Konzern erreichte, wenngleich am unteren Ende der geplanten Bandbreite, auch seine operativen Ergebnisziele.

Mit der Innovationsoffensive SMART STEEL antwortet SAF-HOLLAND auf die beginnende Digitalisierung der Transportwelt. Das 2017 ins Leben gerufene Digital-Team ist der Impulsgeber für neue Ideen, die im gesamten Unternehmen umgesetzt werden. Mit Nachdruck arbeitet der Konzern an Lösungen für den smarten Trailer, an Beiträgen im Umfeld des autonomen Fahrens sowie an zahlreichen Digitalisierungsprojekten.

SAF-HOLLAND: Preiswerte SDax-Perle mit hoher DividendeNach guten Geschäftszahlen im Geschäftsjahr 2016 hat SAF-HOLLAND seine Aktionäre mit einer erhöhten Dividende beteiligt. Hier mehr dazu: › mehr lesen

Wachstumsstrategie 2020

Die Wachstumsstrategie 2020 für die kommenden Jahre sieht vor, SAF-HOLLAND mittel- und langfristig auf die Zukunft auszurichten. Sie stellt das profitable Wachstum auf eine noch breitere Basis und sorgt für zusätzliche Expansionsdynamik. Die Strategie nutzt die Chancen globaler Megatrends.

Im 1. Quartal 2018 konnte ein weiterer Baustein der Wachstumsstrategie gesetzt werden: Mit der jüngsten Übernahme der Mehrheit an der italienischen V.ORLANDI hat SAF-HOLLAND seine Position als Nummer 2 bei Sattelkupplungen in Europa verstärkt und zudem das Spezialitätengeschäft mit Kupplungssystemen und -komponenten ausgebaut. Im Quartal erzielte der Konzern in allen Sparten organische Umsatz-zuwächse.

Besonders erfreulich verlief die Entwicklung in der Region APAC/China. Dort legte der Umsatz um 39,6% zu. Besser als der Markt entwickelte sich auch der Umsatz in der Region EMEA. Für SAF-HOLLAND ist profitables Wachstum wichtig. Die bereinigte operative Marge soll 2018 wieder mindestens 8% erreichen. Allerdings werden in der Region Amerika im 1. Halbjahr 2018 nochmals operative Mehraufwendungen anfallen.

Positiver Ausblick

Für 2018 strebt SAF-HOLLAND einen Umsatz zwischen 1.195 und 1.215 Mio. € an. Die zahlreichen Produktneuheiten und die Umsetzung der Wachstumsstrategie 2020 bilden hierfür die Grundlage. Mit der Strategie wird das Produktportfolio ergänzt und das Wachstum in den Regionen außerhalb der Kernmärkte forciert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.