SAF-HOLLAND: Preiswerte SDax-Perle mit hoher Dividende

Nach guten Geschäftszahlen im Geschäftsjahr 2016 hat SAF-HOLLAND seine Aktionäre mit einer erhöhten Dividende beteiligt. Hier mehr dazu: (Foto: noina / shutterstock.com)

Es müssen nicht immer die Blue-Chips sein. Ein Blick in die 2. oder 3. Reihe kann für Sie als Dividenden-Anleger durchaus lohnend sein.

Nach guten Geschäftszahlen im Geschäftsjahr 2016 hat SAF-HOLLAND seine Aktionäre mit einer erhöhten Dividende beteiligt.

Die Luxemburger haben die Dividende um 10% auf 0,44 € je Aktie angehoben; macht eine Rendite von 3,0%.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13,4 ist die Aktie zudem recht preiswert. Das Kurs-Potenzial beziffere ich mit rund 35%.

Unternehmens-Portrait

Die SAF-HOLLAND mit Sitz in Luxemburg ist der größte börsennotierte Nutzfahrzeug-Zulieferer in Europa.

Man zählt mit rund 1.0420 Mio. € Umsatz im Jahr 2016 und rund 3.260 Mitarbeitern weltweit zu den führenden Herstellern von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten v. a. für Trailer, aber auch für LKW, Busse und Camping-Fahrzeuge.

Stabile Umsatz-Entwicklung

Obwohl sich das Umfeld in einigen wichtigen Absatzmärkten wie Brasilien und Russland schwieriger darstellte als ursprünglich erwartet, konnte SAF-HOLLAND den Umsatz im Geschäftsjahr 2016 nahezu konstant halten.

Hier ist zu berücksichtigen, dass die Produktlinie AerWay, die 2015 noch rund 6,8 Mio. € zum Umsatz beigetragen hatte, zum Jahresende 2015 veräußert worden war.

Der zugekaufte Federungs-Spezialist KLL trug ab dem 4. Quartal 2016 zum Umsatz bei.

Die stabile Entwicklung der Region EMEA glich die Schwäche der Truck- und Trailermärkte in Nordamerika und Brasilien weitgehend aus.

10,5% Umsatz-Eachstum im 1. Quartal

Trotz des leicht rückläufigen Umsatzes und einmaliger Kosten für das zurückgezogene Übernahme-Angebot für den Bremsen-Hersteller Haldex sowie die mehrheitliche Übernahme von KLL lag das operative Ergebnis mit 76,3 Mio. € nahezu auf Vorjahres-Niveau.

80% Kursgewinn mit SDAX PerleDie Aktie des Spezialisten für Anhänger- und Aufliegersysteme, SAF Holland, ist aus meiner Sicht einer der interessantesten Werte im Small Cap Segment SDAX.  › mehr lesen

SAF-HOLLAND verzeichnete im 1. Quartal 2017 trotz eines in Nordamerika anspruchsvollen Marktumfelds eine dynamische Entwicklung:

Die Umsätze stiegen um 10,5% auf 287,3 Mio. €. Dabei erzielte das Unternehmen in allen Regionen wachsende Umsätze:

Nach den deutlichen Rückgängen im Vorjahr gelang der Region Amerika erstmals wieder ein Umsatz-Anstieg um 8,2% und schnitt damit besser als die rückläufigen Trailer- und Truckmärkte der Region ab.

Wachstums-Strategie 2020

Im Rahmen der Veröffentlichung der Quartalszahlen stellte der Vorstand die Wachstums-Strategie des Konzerns für die kommenden Jahre vor.

Sie richtet SAF-HOLLAND mittel- und langfristig auf die Zukunft aus, stellt das profitable Firmen-Wachstum auf eine noch breitere Basis und sorgt für zusätzliche Expansions-Dynamik.

Die Strategie nutzt die Chancen globaler Megatrends. Der Geschäftsverlauf der ersten 3 Monate stellt eine gute Basis für das Gesamt-Geschäftsjahr dar.

Das Unternehmen ist gut aufgestellt, um die solide Nachfrage in den etablierten Nutzfahrzeugmärkten, aber auch in den aufstrebenden Ländern nutzen zu können.

Positiver Ausblick

Für 2017 strebt SAF-HOLLAND einen Umsatz zwischen 1.060 und 1.090 Mio. € an.

Die zahlreichen Produkt-Neuheiten und die Umsetzung der Wachstums-Strategie 2020 bilden hierfür die Grundlage.

Mit der Strategie soll das Produkt-Portfolio ergänzt und das Wachstum in den Regionen außerhalb der Kernmärkte forciert werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.