Procar-Anleihe bietet Kupon von 7,75%

Die Procar Automobile Finanz-Holding GmbH & Co. KG begibt eine Unternehmensanleihe (WKN: A1K0U4, ISIN: DE000A1K0U44) mit einem Kupon von 7,75 % und einem Volumen von 30 Mio. Euro.

Die Laufzeit der Anleihe beträgt 5 Jahre. Sie läuft vom 14. Oktober 2011 bis zum 14. Oktober 2016. Die Anleihe kann während des Angebotszeitraums vom 28. September 2011 bis zum 11. Oktober 2011 gezeichnet werden.

Eine Börsennotierung der Anleihe ist  im Börsensegment „der mittelstandsmarkt“ der Börse Düsseldorf sowie im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse geplant.

Die Zinszahlung erfolgt jährlich nachträglich zum 14. Oktober. Die erste Zahlung erfolgt 2012. Die Stückelung der Anleihe beträgt 1.000 Euro.

Ein Ratingbericht der Creditrefom Rating AG liegt vor. Die Anleihe wurde mit BBB bewertet.

Unternehmensprofil

Die Emittentin der Anleihe ist eine Holdinggesellschaft.  Mit ihren wesentlichen Tochtergesellschaften Deutschlands ist sie größter Händler von Neu- und Gebrauchtwagen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce mit einem umfangreichen Werkstatt- und Reparaturbetrieb.

Die Procar-Gruppe besteht insgesamt aus 20 Vertriebsstandorten und einem Verwaltungssitz in Essen.

Die Procar-Gruppe betreibt aktuell 18 BMW-Vertriebsstandorte und daran angegliedert 10 Standorte für MINI und einen für Rolls-Royce. Zusätzlich dazu unterhält die Procar-Gruppe einen B2B Standort in Hohenlimburg und einen Standort nur für gebrauchte Fahrzeuge in Witten.

Sie bietet, neben dem Handel mit neuen und gebrauchten Fahrzeugen, den Vertrieb von Automobil- und Motorradteilen, KFZ-Zubehör, Motorradkleidung und insbesondere ein umfangreiches Portfolio an Werkstatt- und Reparaturleistungen an.

Darüber hinaus ergänzt Procar ihr Angebot durch die Beratung über und Vermittlung von verschiedenen Versicherungs- und Finanzprodukten.

Insgesamt blickt die Procar-Gruppe über ihre Vorgängergesellschaften auf eine Erfahrung von 20 Jahren im Vertrieb von Neu- und Gebrauchtwagen sowie im Bereich Werkstatt- und Reparaturleistungen zurück.

Mittelverwendung

Das Strategische Ziel des Unternehmens ist es, seine Markposition auszubauen und gleichzeitig die Profitabilität und die Kundenzufriedenheit zu steigern.

Vor diesem Hintergrund wird Procar die Mittel aus der Unternehmensanleihe schwerpunktmäßig zum Erwerb neuer bzw. Ausbau bestehender Standorte sowie zur vollständigen oder teilweisen Refinanzierung bestehender Mezzanine Darlehen verwenden.

Der Aus- und Neubau bestehender Standorte bietet die Chance, eine verstärkte Kundenwahrnehmung durch Leuchtturmbetriebe sowie Prozessoptimierungen und Energieeffizienz zu erreichen.

Der Neubau von Standorten eröffnet zudem die Möglichkeit, größere und bessere Werkstätten zu errichten und damit das margenstarke After-Sales-Geschäft (Service und Teilevertrieb) voranzutreiben.

Kündigungsrecht der Anleihe

Es besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht der Gläubiger unter anderem bei einem Kontrollwechsel.

Aber auch in anderen Fällen, wie einer Insolvenz oder einer Zahlungseinstellung der Emittentin der Anleihe besteht ein Recht der Kündigung. Einzelheiten können Sie dem Wertpapierprospekt entnehmen.

22. September 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Cosmin Filker. Über den Autor

Der Chefredakteur des Newsletters "Nebenwerte aktuell" kann auf eine jahrelange Börsenerfahrung besonders im Nebenwerte-Bereich zurückblicken und durch seine berufliche Erfahrung beim Researchhaus GBC AG von der täglichen Präsenz am Markt profitieren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt