Profiteure der Konjunktur-Pakete

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Zahlreiche Unternehmen werden von den gigantischen Investitionsprogrammen der Staaten profitieren. Ich stelle Ihnen heute und morgen einige vor. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

In der vergangenen Woche habe ich Ihnen hier im Schlussgong einige Unternehmen vorgestellt, die auch in der Corona-Krise wachsen können. Heute und morgen präsentiere ich Ihnen weitere Unternehmen, die zwar aktuell unter der Krise leiden, dafür aber perspektivisch von der Geldflut profitieren werden, die die Folgen der Corona-Krise abmildern soll.

Heute stelle ich Ihnen zunächst eine deutsche Beteiligungsgesellschaft vor, die mit ihrer Infrastruktur-Tochter profitiert und einen US-amerikanischen Industriegas-Spezialisten. Die Rede ist von MBB und Air Products.

MBB: Aussichtsreiche Infrastruktur-Tochter

Die MBB-Aktie erlebte zuletzt aufgrund des Handelsstreits USA versus China und der Corona-Krise einen Durchhänger. Die Automotive-Sparte mit den beiden Töchtern Aumann (unter anderem im Bereich E-Mobilität tätig) und Delignit belastete zuletzt die operative Entwicklung von MBB und damit auch den Aktienkurs.

Darüber hinaus fehlte eine spektakuläre Nachricht (z.B. der Börsengang der IT-Sicherheits-Tochter DTS). Während des Handelsstreits machte es keinen Sinn, die Top-Beteiligungen zu versilbern. In Boom-Zeiten lassen sich viel höhere Verkaufserlöse erzielen. Daher steht MBB nicht auf der Verkäufer-Seite, sondern nutzt die prall gefüllte Kasse, um einzukaufen.

Angesichts der jetzt kommenden Konjunkturprogramme besonders interessant: 2019 ist es MBB gelungen, quasi aus dem Nichts ein deutscher Champion im Bereich Infrastruktur-Aufbau zu werden. Zuerst hat MBB das Unternehmen Friedrich Vorwerk erworben und dann als Ergänzung das Unternehmen Bohlen & Doyen.

Beide Unternehmen sind Spezialisten im Bereich Pipeline-, Kabel- und Anlagenbau für Gas- und Stromnetze. Die neue Infrastruktur-Sparte von MBB erreicht einen profitablen Jahresumsatz von über 200 Mio. Euro. Neben Vorwerk und Bohlen & Doyen hat MBB auch einen Zukauf für die IT-Sicherheits-Tochter DTS getätigt. Da zwei der drei Käufe später im Jahr erfolgten, war der Wachstumsschub in den 2019er-Zahlen noch nicht sichtbar.

Im laufenden Geschäftsjahr 2020 werden alle 3 Zukäufe ihren Umsatz- und Gewinnbeitrag liefern. Perspektivisch wird MBB Richtung 1 Mrd. Euro Umsatz wachsen und pro Jahr 100 Mio. Euro verdienen (EBITDA). Dann wird der MBB-Aktienkurs nach meinen Berechnungen deutlich über der 100-Euro-Marke notieren.

Air Products: Amerikanischer Wasserstoff-Spezialist

In den USA will Präsident Donald Trump, der um seine Wiederwahl Ende des Jahres fürchten muss, das größte Investitionsprogramm aller Zeiten starten. Die USA wollen über 1 Bio. US-Dollar in die Wirtschaft pumpen. Geld für zahlreiche neue Infrastrukturprojekte. Beim Ausbau der Wasserstoff-Infrastruktur ist ein Traditionsunternehmen in der besten Position.

Der amerikanische Industriegashersteller Air Products wurde vor über 75 Jahren gegründet und hat seit gut 60 Jahren Erfahrung mit Wasserstoff. Das US-Unternehmen hat also das Potenzial frühzeitig erkannt, ist einer der weltweit größten Wasserstoff-Hersteller und ist Marktführer bei der Wasserstoff-Betankung.

Air Products hat weltweit bereits 250 Betankungsprojekte realisiert. In Deutschland beliefert das Unternehmen mit der H2 Mobility Deutschland sogar ein ganzes Wasserstoff-Tankstellennetzwerk. Der erforderliche Wasserstoff wird nachhaltig produziert.

Im 1. Halbjahr 2020 wird auch Air Products unter der Corona-Flaute leiden, aber sobald Trump das Geld in die US-Wirtschaft pumpt, wird sich das Unternehmen ein großes Stück des Kuchens sichern.

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

DocuSign: Mit elektronischen Unterschriften zum ErfolgDie Aktie des Spezialisten für elektronische Unterschriften - Docusign - ist im Höhenflug. Die Corona-Krise beflügelt die Geschäfte - und der Trend dürfte unumkehrbar sein. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz