Pssst! Nicht den Markt wecken – er schlummert so friedlich!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Die Frühjahrsmüdigkeit greift schon jetzt um! Kaum Bewegung an den Märkten. Worauf wird gewartet? Ab nächster Woche kommt dann wohl wieder Action. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Das ist wohl diese besinnliche Zeit. Die Börsen sind offensichtlich mit einem Bein schon im Winterschlaf angekommen. Besonders die US-Indizes waren heute beeindruckend langweilig. Der NASDAQ fällt aktuell um 0,02 Prozent; der S&P 500 um 0,07 Prozent. Der Dow Jones sinkt immerhin um 0,17 Prozent – da ging es richtig rund!

Nur der DAX macht hier den Ausreißer: Ein Minus von satten 0,38 Prozent ist weit mehr, als die Konkurrenz.

DAX mit Verkaufssignal?

Der DAX muss allmählich einmal wieder Stärke zeigen. Das, was wir momentan sehen, ist ein Waffenstillstand der Bullen und Bären. Seit einer Woche pendeln wir zwischen 13.000 und 13.200 Punkten.

Die blaue Linie ist die SMA-20. An dieser 20-Tagelinie stoßen sich derzeit die Kurse immer den Kopf an. Darüber hinaus geht es erst einmal nicht.

Das alleine ist aber noch kein richtiges Verkaufssignal. Die Bären brauchen jetzt ein tieferes Tief. Ein Tagesschluss unter 13.000 Punkte wäre insofern ganz chic. Das wollen die Bullen natürlich verhindern. Doch dazu muss es erst einmal über die 20-Tagelinie gehen und das bitte auch auf Tagesschlusskursbasis. Wir müssen also den Tag über 13.200 Punkten beenden, dann könnte es wieder Richtung Norden gehen.

Zusammenfassend ist der DAX also etwas angeschlagen und strotzt nicht vor Stärke. Doch die Bären konnten diese Chance bisher nicht eindeutig umsetzen. Wenn das noch geschehen sollte, müsste es diese Woche passieren. Ab dem 15. Dezember gehen die DAX-Kurse meist wieder nach oben.

Bitcoin aus Sicht der letzten 24 Monate

Was waren das für Zeiten Ende 2017: US-Amerikaner haben sich verschuldet und eine dritte Hypothek auf ihr Haus aufgenommen, nur um Bitcoin zu kaufen. Die Kurse kannten damals ja nur eine Richtung. Kurz vor 20.000 US-Dollar war dann aber doch Schluss und viele schauen noch heute in die Röhre und haben hoffentlich daraus gelernt.

Jetzt notieren die Kurse unter 8.000 US-Dollar und eine Jahresendrallye suchen Sie hier vergebens. Es sieht vielmehr nach einem schönen Trendkanal aus, der abwärts gerichtet ist. Wird der nach oben verlassen, könnten die Kurse auch bald schon wieder fünfstellige Ausmaße annehmen. Doch bis dahin hält wohl weiterhin die 6.000er Marke.

Ob wir noch einmal Kurse südlich der 4.000 US-Dollar sehen, ist fraglich. Vielleicht gibt es ja wieder Einladungen zum Kauf Anfang des Jahres, so wie 2019 bei der Bodenbildung.

Einige Analysten gehen übrigens davon aus, dass Sie hier den Bereich sehen, in dem Bitcoin auch die nächsten Jahre handelt wird. Die 20.000 US-Dollar auf der Oberseite, sowie die 4.000/6.000 US-Dollar auf der Unterseite sind beides starke psychologische Marken, zwischen denen die Kurse pendeln werden.

Dax30 – Richtungslos…

Dax30 – Richtungslos…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz