Publity: Gut, aber noch weitestgehend unbekannt

Erfolgreiche deutsche Mittelständler im Fokus: Lernen Sie heute den Immobilienspezialisten Publity kennen. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Kennen Sie die Publity AG? Nein? Dann befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Denn der mittelständische Immobilien-Spezialist ist (noch) relativ unbekannt.

Publity ist als Investor und Asset Manager (in diesem Zusammenhang eine Art Vermögens-Verwalter) im Bereich von Büro-Immobilien tätig.

Publity-Chef Thomas Olek hält über die Consus GmbH 49% der Anteile. Damit handelt es sich bei Publity um einen inhabergeführten Mittelständler.

Publity ist kein klassisches Immobilien-Unternehmen, sondern eher ein Full-Service-Finanz-Investor im Bereich deutscher Büro-Immobilien.

Damit verfügt die Publity AG über ein meines Wissens nach in Deutschland einmaliges Geschäftsmodell.

Publity ist voll auf Kurs

Publity-Vorstands-Chef und Mehrheits-Aktionär Thomas Olek gab jüngst ein Interview, in dem er u. a. gefragt wurde, wie es gerade um Publity steht.

Seine Antwort: „Publity ist voll auf Kurs. Wir haben das Joint Venture-Geschäft sehr erfolgreich vorangetrieben und in den ersten 3 Monaten 2016 bereits 360 Mio. € an Investitionen in neue Immobilien geleistet.

Bei den Assets under Management (das von Publity verwaltete Immobilienvermögen) stehen wir bei rund 2 Mrd. € – die angepeilten gut 3 Mrd. € in diesem Jahr sind also sehr gut machbar.”

Wall Street – Einfach nicht zu bremsen!

Wall Street – Einfach nicht zu bremsen!Eigentlich kann ich genau dort weitermachen, wo ich gestern aufgehört habe. Denn bereits dort betonte ich, dass der starke Rückschlag bereits völlig vergessen sei und die amerikanischen Märkte schon wieder… › mehr lesen

Zudem hat Publity erst kürzlich einen weiteren attraktiven Deal im Bereich der sogenannten NPLs abgeschlossen. (NPL steht für “Non-performing Loans”, was übersetzt nichts anderes als notleidende Kredite bedeutet.)

In diesem Bereich hat unser Depot-Wert Publity erst vor Kurzem einen 5-Jahres-Service-Vertrag mit einem internationalen Investor abgeschlossen, der mehr als 1.100 Kredite in einem Gesamt-Volumen von rund 1,1 Mrd. € umfasst.

Weiterer lukrativer Abschluss

Und jetzt ist noch ein weiterer lukrativer Abschluss hinzugekommen. Dieser neue Vertrag stammt ebenfalls von diesem internationalen Finanz-Investor und umfasst 1.300 Immobilien-Kredite mit einer Forderungs-Höhe von insgesamt mehr als 600 Mio. €.

Der Service-Vertrag läuft ebenfalls über 5 Jahre und Publity ist am Verwertungs-Erlös beteiligt. Beide Portfolien zusammen umfassen somit ein Gesamt-Volumen von ca. 1,7 Mrd. € mit mehr als 2.400 Engagements.

Das NPL-Segment ergänzt als 2. Säule das Kerngeschäft Co-Investments der Publity AG im Rahmen von Joint Ventures mit institutionellen Investoren mit dem Fokus auf renditestarke Gewerbe-Immobilien in deutschen Ballungszentren. Es trägt zunehmend zum beschleunigten Wachstum der Gesellschaft bei.

Aus meiner Sicht ist die Publity-Aktie ist aktuell – gemessen an den Wachstums-Perspektiven des Unternehmens – unterbewertet. In der sehr erfreulichen Prognose des Publity-Managements sind die beiden jüngsten NPL-Deals noch gar nicht mit eingerechnet.

Die bisherige Prognose für das Geschäftsjahr 2016 ging von einem Nachsteuer-Gewinn von 25 Mio. € aus.

Allein die beiden jüngsten NPL-Abschlüsse könnten dazu führen, dass Publity die eigene Gewinn-Prognose für 2016 im deutlich 2-stelligen Prozentbereich übertreffen könnte. Spätestens dann sollte auch die Publity-Aktie „wachgeküsst“ werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.