Publity: Überzeugende Zahlen und ein positiver Ausblick

Der mittelständische Immobilien-Spezialist Publity hat vor wenigen Wochen eine sehr üppige Dividende von 2,80 € je Aktie ausgeschüttet (Dividendenrendite von rund 7%).

Und kürzlich legte man auch noch vorläufige Zahlen für das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vor.

Bevor ich Ihnen gleich das aktuelle Zahlenwerk vorstelle, noch einige Worte zum Geschäftsmodell von Publity:

Der Konzern ist als Investor und Asset Manager (in diesem Zusammenhang eine Art Vermögens-Verwalter) im Bereich von Büro-Immobilien tätig.

Publity ist kein klassisches Immobilien-Unternehmen, sondern eher ein Full-Service-Finanz-Investor im Bereich deutscher Büro-Immobilien.

Überzeugende Vorabzahlen für das 1. Halbjahr

Die Publity AG hat gemäß vorläufiger Zahlen den Umsatz in der 1. Jahreshälfte um 11% auf 12,9 Mio. € gesteigert.

Der operative Gewinn (EBIT) kam um 26,6% auf 8,1 Mio. € voran und der Nettogewinn stieg um 31% auf 5,5 Mio. €.

Der Gewinn je Aktie stieg von 0,69 auf 0,91 €. Wie die Firma mitteilte, resultiert die Steigerung maßgeblich aus dem sehr erfolgreichen Asset-Management-Geschäft.

Im Rahmen der starken Ausweitung des verwalteten Immobilien-Vermögens sind v. a. die wiederkehrenden Erträge aus dem Asset Management gestiegen.

Weitere positive Nachrichten

Publity hat gerade erst weitere Asset-Management-Mandate abgeschlossen und damit das Co-Investment-Geschäft mit internationalen Investoren deutlich verstärkt.

So verzeichneten die Assets under Management (AuM) einen Zuwachs um 18,8% auf 3,8 Mrd. €.

Darüber hinaus hat Publity wichtige Vermietungs-Erfolge bei den verwalteten Immobilien erreicht.

Und so konnte in den zurückliegenden Wochen und Monaten weitere Objekte mit Gewinn veräußern.

Auch für die Zukunft ist das Unternehmen weiter optimistisch:

So erwartet das Publity-Management im laufenden Jahr aus dem Asset-Management-Bereich deutliche Wachstums-Impulse.

Dasselbe gilt außerdem für die Verwertung von notleidenden Krediten (Non-performing Loans oder NPLs).

Die AuMs will Publity bis Jahresende auf 5,2 Mrd. € steigern, Ende 2018 sollen es bereits 7 Mrd. € sein.

Publity verstärkt sein Team

Um dieses Wachstum auch tatsächlich generieren zu können, hat sich der Immobilien-Spezialist jüngst mit 5 Experten aus dem Bereich Immobilien-Management und -Entwicklung verstärkt.

Thomas Olek, Gründer, Chef und Großaktionär von Publity, kommentierte die Verstärkung des Publity-Teams wie folgt:

„Wir freuen uns sehr über die erneute Verstärkung unseres Asset-Management-Teams. Wir sind personell somit für unser weiteres dynamisches Wachstum bestens aufgestellt, um jede einzelne Immobilie im Publity-Portfolio optimal zu betreuen, Entwicklungs-Potenzial zu erkennen und bestmöglich zu nutzen.”

Aus fundamentaler Sicht ist die Publity-Aktie eine der günstigsten Aktien des deutschen Kurszettels.

Wenn sich der Konzern weiterhin so erfolgreich entwickelt wie zuletzt, kann der Kurs im Prinzip gar nicht anders als deutlich anzuziehen.

Zudem dürften sich Publity-Aktionäre auch zukünftig über sehr üppige Dividendenrenditen freuen können.


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


3. August 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt