Qualcomm verlängert NXP-Übernahme-Angebot erneut

Die NXP-Übernahme geht wohl nicht zu den ausgehandelten Konditionen über die Bühne (Aktienkurs über Angebotspreis, Annahmequote sinkt). (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Die NXP-Übernahme durch Qualcomm entwickelt sich immer mehr zur Hängepartie.

Bereits mehrfach wurde die Annahme-Frist verlängert und ordneten die EU-Behörden eine vertiefte Prüfung an.

Und heute teilte das Unternehmen erneut mit, dass die NXP-Anleger noch Zeit haben, um die 47 Mrd. Dollar schwere Übernahme anzunehmen.

Die neue Frist läuft bis zum 22. September. Nach Ende der gestern abgelaufenen Annahme-Frist wurden erst 6,9% der außenstehenden NXP-Aktien angedient.

Leider sieht es – aus Sicht von Qualcomm – derzeit allerdings auch nicht danach aus, als wenn zum Ende der verlängerten Frist die Annahmequote wesentlich höher sein wird.

Angediente Aktien werden von Investoren zurückgefordert

Die Chancen, dass Qualcomm mit dem Übernahme-Angebot erfolgreich ist, stehen schlecht. Mind. 70% der NXP-Investoren müssen die Offerte annehmen, damit der Deal steht.

Hatten im Mai dieses Jahres noch 17,2% der NXP-Anleger ihre Anteile angedient, waren es bis Ende Juli nur noch 7,6%.

Dass es jetzt noch einmal weniger wurde, liegt am NXP-Aktienkurs; der liegt aktuell oberhalb des Angebotspreises.

Für Anleger ist es also gewinnbringend, wenn sie ihre angedienten Aktien zurückfordern und über den Markt verkaufen – die Folge: Die Andienungs-Quote fällt.

Markt rechnet mit Aufstockung der Übernahme-Offerte

Aktuell notiert die NXP-Aktie bei 112,30 Dollar. Damit liegt der Aktienkurs 2,30 Dollar über dem Qualcomm-Angebot von 110 Dollar je Aktie.

Dies zeigt Ihnen, dass der Markt eine Aufstockung des Übernahme-Angebots erwartet.

Noch deutlicher wird die Erwartungshaltung des Marktes wenn der Optionen-Handel betrachtet wird.

Optionen mit Basis 120 Dollar und Laufzeit Januar 2019 im Wert von 3,6 Mio. Dollar sind im Umlauf. Die Gewinnschwelle für diese Optionen liegt bei 122,60 Dollar.

Die Käufer haben also die Erwartungshaltung, dass der Deal nicht zu 110 Dollar je Aktie zustande kommt.

Elliott Management macht Qualcomm Druck

Wie realistisch ist das aber? Anfang dieses Monats hat sich der Übernahme-Aktivist Elliott Management in NXP eingekauft.

Elliott hat bei der Forderung nach einem höheren Preis in den vergangenen Jahren große Siege gegen die jeweiligen Bieter erzielt und musste sich nur vereinzelt geschlagen geben.

Jetzt betrachtet Elliott Management NXP-Aktien als signifikant unterbewertet.

Gerade mit Blick auf die gestiegenen Bewertungen der Konkurrenz ist die Einschätzung nicht sehr abwegig.

Einige Investoren sind sogar der Meinung, dass der Übernahme-Preis nicht den Aktienkurs stütze, sondern bremset und das NXP-Papier ohne Deal höher stehen würde.

Trotz Einigung und Zustimmung durch die Aktionäre des Übernahme-Kandidaten: Qualcomm muss Angebotspreis vermutlich anheben

Es stellt sich die Frage, ob Qualcomm bereit ist, der Forderung nachzukommen.

Nicht wenige Analysten sind der Ansicht, dass sich der finanzielle Vorteil für den Käufer bei einer kleinen Erhöhung nicht wesentlich verändert. Im Raum steht ein Preis von 125 Dollar.

Die Qualcomm-Investoren hatten die Übernahme im Oktober 2016 mit Kursaufschlägen honoriert. Der günstige Preis und der hohe strategische Mehrwert der Transaktion überzeugten.

Das Qualcomm-Management steht zudem unter Druck:

Ohne die vorteilhafte NXP-Übernahme, mit der die Wachstums-Quelle E-Mobilität erschlossen werden soll, könnte die Aktie weiter Richtung Süden wandern und den Druck auf die Konzernspitze verstärken.

Es ist daher nicht unwahrscheinlich, dass trotz der Zustimmung zum Deal und den Konditionen auf der NXP-Hauptversammlung zu Beginn dieses Jahres der Bieter das Angebot nachbessern muss.

(Hinweis/Interessenskonflikt: NXP ist Merger-Arbitrage-Position in meinem Börsendienst.)


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Jens Gravenkötter. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt