Red Eagle Mining: Eine der großen Erfolgsgeschichten beim Gold

Nur ganz wenige Rohstoff-Firmen, die als Explorer starten, erreichen auch tatsächlich das Ziel.

Dabei ist das Ziel in dieser Branche ganz klar der erfolgreiche Aufbau und Start einer Mine. Doch auf diesem langen Weg scheitert die große Masse der Rohstoff-Firmen.

Nur 1% aller Rohstoff-Firmen schaffen es zur produzierenden Mine

Das muss Ihnen als Investor in diesem Segment erst einmal klar sein:

Das Risiko bei einem Explorer wirklich eine Firm auszuwählen, die später auch ein Produzent wird, liegt bei nicht viel mehr als 1%.

Ja, Sie lesen hier richtig: Von 100 kleinen Rohstoff-Firmen, die mit einem Vorkommen starten, wird nur 1 einzige produzierende Mine auch tatsächlich umgesetzt.

Sicherlich war der Prozentsatz in den Jahren 2011 und 2012 etwas höher. Das lag aber ganz klar auch an dem deutlich höheren Preisniveau beim Gold.

Es ist eine ganz einfache Rechnung: Viele Vorkommen rechnen sich eben für die Produktion, wenn der Goldpreis 1.500 Dollar oder mehr beträgt.

Damals war das Preisniveau so hoch und es konnten eben auch solche Minen-Entwicklungen finanziert werden.

Doch diese Zeit ist lange vorbei; jetzt kostet die Feinunze 1.200 Dollar und daher sollten die Produktions-Kosten beim Gold schon deutlich darunterliegen.

Seit Oktober läuft die 1. Goldproduktion bei Red Eagle Mining

Eine Erfolgsgeschichte ist ohne Frage Red Eagle Mining:

Der Konzern wird schon seit etlichen Jahren erfolgreich von Ian Slater geführt. Er hat den kleinen Explorer tatsächlich zum Produzenten gemacht – und das in nur wenigen Jahren.

Nun hat Red Eagle Mining ein aktuelles Update vorgelegt, und das möchte ich zum Anlass nehmen Ihnen darzustellen, welche Herausforderungen auch jetzt noch auf die Firma zukommen.

So läuft zwar aktuell schon die Produktion, und nach eigenen Angaben hat Red Eagle Mining schon 1.850 Unzen Gold produziert.

Das entspricht immerhin einem Umsatz auf Basis des aktuellen Goldpreises von 2,22 Mio. Dollar.

Dennoch strebt Red Eagle Mining auf dem Santa Rosa Goldprojekt in Kolumbien die kommerzielle Produktion für das Ende des 1. Quartals 2017 an

Aber selbst im Dezember lag die tägliche Erzmenge erst bei knapp 300 t. Die soll eben auf 750 t bei der kommerziellen Produktion steigen. Und die aktuellen Maßnahmen eben den weg dafür.

Zum Jahreswechsel hatte Red Eagle Mining für den Ausbau noch 4 Mio. Dollar in der Kasse.

Doch eines ist auch klar: Wenn die kommerzielle Produktion erreicht ist, will das Unternehmen nach eigenen Planungen Cash-Flow positiv sein.

Red Eagle Mining unmittelbar vor Aufwertung

Für die Praxis bedeutet das: Red Eagle Mining wird dann alle notwendigen Finanzmittel selbst aus der Produktion einnehmen und ist nicht mehr auf weitere Finanzierungs-Runden angewiesen.

Wenn dieser Schritt gelingt, steht Red Eagle Mining auf jeden Fall vor einer neuen Bewertungs-Stufe – und das ist nur noch wenige Monate entfernt.

23. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt