Rekord-Börsen sind aktuell eine ernste Gefahr

In den USA klettern die Kurse von Rekord zu Rekord. Damit erhöht sich die Gefahr einer massiven Korrektur an den Börsen. Hier mehr dazu: (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Die Luft an den Aktienmärkten wird immer dünner. Erst vor wenigen Tagen erreichte der US Aktienmarkt wieder neue Rekordstände.

Der Dow-Jones-Index kletterte locker über die Marke von 22.000 Punkten und erreichte ein neues Allzeithoch.

Wall Street: Komplett übertriebene Bewertungen

Doch gerade an der Wall Street wird die Luft dünn. Die Bewertungen sind völlig übertrieben. Das sehen auch immer mehr Finanzmarkt-Experten in den USA so.

So sagte jetzt Brad McMillan, der Chefstratege von Commonwealth Financial Network, dass „die Kurse in den USA zwischen 30 und 40% fallen müssten, nur um wieder auf den fairen Wert zu kommen.“

Und genau das ist das Problem: Die Bewertungen der Firmen haben mittlerweile ein solches Niveau erreicht, das es in der Geschichte nur selten zuvor gegeben hat.

Doch wenn dann die Unternehmen die hohen Erwartungen an die weitere Gewinn-Ermittlung nicht mehr erfüllen können, ist die Gefahr einer klaren Korrektur sehr groß.

Gerade in den USA kommt noch ein wichtiger Faktor mit hinzu:

In dem Land steht der Einzelhandel massiv und Druck, und es wird wohl das schlimmste Jahr für den US Einzelhandel werden – bezogen auf Konkurse und Schließungen von Geschäftsflächen.

Mega-Krise im US-Einzelhandel wird noch massive Folge haben

Mir ist es ein Rätsel, wie in den USA angesichts der dramatischen Lage des Einzelhandels tatsächlich immer von einem starken ökonomischen Fundament einer gut laufenden Konjunktur gesprochen werden kann.

Erst vor wenigen Tagen erreichte uns hier beispielsweise die Meldung, dass die Spielzeug-Kette Toys ‚R‘ Us einen Insolvenz-Antrag gestellt hat.

Mich erinnert diese gesamte Lage doch sehr stark an die Zeit vor der weltweiten Finanzkrise 2008:

Damals gab es Warnsignale, etwa vom US-Immobilienmarkt, die aber lange Zeit von der breiten Masse der Investoren ignoriert wurden.

Angetrieben durch den Glauben an den ewigen Aufwärtstrend an der Börse stiegen die Kurse immer weiter an. (Das erleben wir auch derzeit mit den regelmäßigen Rekordständen.)

Doch dann erlebten alle die böse Überraschung: Die Kurse rauschten in den Keller und die Welt erlebte eine globale Finanzkrise.

Fazit und Ausblick

Wer glaubt, dass die Probleme der damaligen Zeit komplett gelöst worden sind, liegt falsch. Und genau das ist auch unser Problem.

Zudem sind die Schuldenberge weltweit noch weiter angestiegen, und das macht eine Rettung im Krisenfall kaum noch möglich.

Daher heißt es: Schnallen Sie sich an und sichern Sie Ihr Vermögen! Denn die nächsten Monate können stürmisch werden…

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.