Rendite mit nur wenigen Klicks

Das Gute liegt manchmal so nah. Wie Sie Renditeperlen auf Ihrem Schreibtisch finden können. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Sitzen Sie gerade am PC? Dann schauen Sie einmal vor sich. Prangt auf Ihrer Tastatur oder Ihrer Maus das Logo von Logitech? Ich bin mir sicher, dass sehr viele von Ihnen nun nicken werden. Auch ich als Investor lasse mich gerne vom Alltag inspirieren. Was seit Jahren durch Qualität besticht und das jeder kennt, das muss doch ein gutes Investment sein – oder nicht?

Natürlich ist es an der Börse so einfach nicht. Selbst starke Marken können von einem schlechten Management und Marktverwerfungen erfasst werden. Doch dafür haben Sie ja uns. Wir haben die Bilanz von Logitech haarklein analysiert und erklären Ihnen, ob die Aktie genau so zuverlässig läuft, wie das Computerzubehör auf Ihrem Schreibtisch.

Das Geschäft läuft mehr als rund

Der Schweizer Konzern Logitech ist ein weltweit führender Hersteller von Computerzubehör wie kabellosen Mäusen und Tastaturen, Fernbedienungen, Spielekonsolen-Zubehör, Joysticks, PC-/MP3-Lautsprechern und WebCams. Der Vertrieb der Produkte erfolgt über den Elektronik-Einzelhandel. Logitech hat für 2017 starke Zahlen präsentiert. Der Wachstumskurs konnte ungebrochen weitergeführt werden.

Der Umsatz stieg um 15,6% auf rund 2,6 Mrd $. Unterm Strich konnte der Gewinn um 1,5% auf 209 Mio $ gesteigert werden. Besonders gut lief es beim Gaming-Zubehör. Hier ist Logitech unbestrittener Marktführer. Die Qualitätsprodukte sind fest im Markt verankert. So können viel höhere Verkaufspreise erzielt werden. Das operative Ergebnis (EBIT) ist deshalb sogar noch besser ausgefallen. Logitech hat sein EBIT um 14% auf 287 Mio $ verbessert. Im Schlussquartal konnte der Wachstumskurs problemlos bestätigt werden.

Leitzins: Darlehensnehmer und Anleger als GewinnerDas niedrige Niveau des Leitzinses bestimmt schon seit mehr als zwei Jahren über die Wirtschaftswelt. Nun gibt es erste Negativzinsangebote für den Verbraucher, wovon auch Anleger profitieren können. › mehr lesen

Hier konnte sogar ein noch größeres Umsatzplus von 16% auf 592 Mio $ erzielt werden. Auch beim Gewinn konnten neue Rekordstände erreicht werden. Unterm Strich stieg der Gewinn um 7% auf 0,32 $ pro Aktie. Allerdings wurde das Ergebnis noch durch Sonderbelastungen verfälscht. Operativ stand Logitech noch besser da. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 9% auf 55 Mio $.

Was heißt das nun für die Aktie?

Künftig möchte der Schweizer Konzern mit seinen gewohnten Qualitätsprodukten die Marktführerschaft im Gaming- Bereich verteidigen. Gleichzeitig setzt Logitech auf das „Smart-Home“ und die Video-Übertragung im Internet. Aus den verschiedenen Geschäftsbereichen ergeben sich zahlreiche Synergieeffekte, bei denen kaum ein Konkurrent mithalten kann.

Der CEO hat Logitech fest im Griff und wird in den nächsten Jahren weitere Rekordergebnisse erzielen. Sie sehen: Von guten Produkten lässt sich durchaus auf gute Aktien schließen. Sicherer ist es aber, wenn man die Zahlen unter die Lupe nimmt. Bei Logitech ist diesbezüglich alles in Butter!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.