Rendite und hohe Zinsen: Die Lösung Pfandbrief auf dem Prüfstand

Weiterhin bleibt in diesen Tagen die Frage offen: wohin mit dem Geld? Sie lesen überall von den geringen Chancen, dass die Eurozone sich wieder erholen wird.

Das Risiko steigt, wenn Sie sich auf Konstruktionen einlassen, die Strategie-Zertifikate dieser Tage bieten. Daher lohnt der Blick auf sonstige Alternativen am Zinsmarkt. Etwa Pfandbriefe.

Wir kalkulieren Sicherheit, Rendite und Zinsen dieser sicheren Papiere für Sie. Das Ergebnis: als Beimischung können Sie einen Pfandbrief wählen – allenfalls. Daher nennen wir Ihnen zugleich eine Alternative.

Hervorragende Noten

Pfandbriefe bieten Ihnen einen großen Vorteil gegenüber sonstigen Zins-Anlagen. Sie sind sicher. Entgegen anders lautender Gerüchte oder Meinungen sind wir weiterhin dieser Meinung. Denn: hinter Pfandbriefen stehen Immobilien und die Eintragung in Grundbücher.

Daher können Sie nach menschlichem Ermessen davon ausgehen, geliehenes Geld von Investoren zurück zu erhalten. Immerhin: in diesen Zeiten sind Pfandbriefe damit sogar sicherer als die meisten, wenn nicht alle Staatsanleihen. Anders als Staaten oder übergeordnete Staatsstrukturen wie die Eurozone können Pfandbriefschuldner ihre Schulden bei Ihnen nicht einfach streichen oder zusammenkürzen.

Auch Banken sind nicht so sicher wie die Pfandbriefe, die sie selbst herausgeben. Sie sind als Anleihegläubiger im schlimmsten aller denkbaren Fälle bevorrechtigt. Deshalb ist eine Investition sicher. Die Rating-Agenturen bestätigen dies regelmäßig.

So lautet die Note in den meisten Fällen in Deutschland: „AAA“. Besser geht es nicht.

Möglicher Nachteil: Laufzeit und Rendite

Bei Pfandbriefen haben Sie jedoch einen schwerwiegenden Nachteil: diese weisen bei den akzeptablen Renditen meistens eine Laufzeit auf, die zu lang ist. Wer über einen Zeitraum von mehr als 5 Jahren in einen Pfandbrief investiert, wird bei Renditen von weniger als 2,5% damit zu hohe Risiken eingehen.

Denn: die Geldwertstabilität ist in Gefahr. Sie können nicht davon ausgehen, dass der Euro in 5 Jahren noch eine annähernd so hohe Kaufkraft aufweist wie aktuell. Daher empfehlen wir bei Pfandbriefen: Kaufen Sie Papiere, die maximal 3 Jahre laufen. Unter diesen Papieren suchen Sie sichere aus.

GeVestor empfiehlt:

  • Ein Pfandbrief der „Dexia Kommunalbank“ läuft bis zum Jahr 2013 – und wird im Februar fällig. Bei einer Rendite von 2,4% ist der Brief an sich attraktiv. Derzeit aber wird die „Dexia“ vom Staat gestützt – daher ist der Schein „sicher“. Die Kurse aber werden schwanken.
  • Die Deutsche Pfandbriefbank hat einen Schein emittiert, der bis zum 14.9.2015 läuft – noch vier Jahre. Im Vergleich zum Dexia-Pfandbrief ist die Rendite mit 2,2% zwar markttypisch, aber zu gering. Daher: nicht kaufen.
  • Pfandbrief Nummer drei kommt von der „SEB“ mit einer Laufzeit bis zum 6.3.2012. Der Schein bringt nur 1,6% Rendite – und damit weniger als Tagesgeldkonten. Auch hier lehnen wir ab. Daher bleiben Sie beim „Dexia-Pfandbrief“, wenn Sie diese sehr sicheren Investments schätzen.
  • Die Rendite ist niedrig, auch wenn der Zins nominal bei 5,25% liegt. Die Kalkulation des Pfandbriefs bezieht den aktuellen Börsenkurs ein. Dafür ist die Sicherheit hoch.

10. Oktober 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Janne Joerg Kipp. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt