Rezessionsgefahr: Gewinne von DAX-Konzernen brechen 2018 um 7 Prozent ein

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

2018 hat sich der Wind gedreht: Die Gewinne der DAX-Konzerne sind eingebrochen. Sollte sich der Trend fortsetzen, droht uns ein Aktien-Crash. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

In den vergangenen Jahren ging es an den Börsen nach oben – und das gleiche galt auch für die Gewinne der Unternehmen. Doch hier hat sich schon eine massive Überbewertung an den Börsen aufgebaut – denn die Kurse stiegen schon deutlich schneller als die Gewinne der Unternehmen.

Doch jetzt dreht sich das Bild: Wie eine Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens Ernest & Young (EY) ergab, ist der operative Gewinn der DAX-Konzerne letztes Jahr um sieben Prozent auf nur noch 119 Milliarden Euro eingebrochen ist. Mehr als die Hälfte von ihnen wies sinkende Gewinne auf, nur 12 der 29 DAX-Unternehmen verdienten mehr als im Vorjahr.

Das vierte Quartal 2018 war besonders schwach – für die Börse und die Unternehmen

Damit ist eine Sache für mich klar: Der Aufschwung bei den Unternehmen ist vorbei. Dabei ist mir eine Sache noch zusätzlich aufgefallen: Die Probleme häuften sich vor allem zum Jahresende, weswegen allein im vierten Quartal 2018 der operative Gewinn gleich um 29 Prozent zum Vorjahr einbrach. Wie EY betonte, hat sich der Wind gedreht und es wird immer schwieriger, überhaupt Gewinne zu erwirtschaften.

Damit ist wohl auch die lange Phase der steigenden Gewinne bei den Unternehmen vorbei. Das kommt für mich nicht überraschend. Schon seit längerer Zeit läuft die Entwicklung der Unternehmen und der realen Wirtschaft auseinander. Und diese Diskrepanz hat sich speziell im vierten Quartal 2018 und auch zu Beginn des neuen Jahres noch weiter verschärft.

Die weltweite Konjunktur, die zu 10 Jahren Wachstum geführt hat, arbeite jetzt gegen die deutschen Konzerne. Ein weiterer Beschäftigungsaufbau in der deutschen Industrie sei deshalb sehr fraglich, erklären zudem die Experten von EY. Daran sehen Sie, wie empfindlich vor allem die deutsche, überwiegend auf Export ausgerichtete Wirtschaft gegenüber auch nur kleinen Konjunkturschwankungen ist. Wenn die Gewinne der Konzerne schon so stark einbrechen, dann sind auch die extrem hohen Aktienkurse nicht mehr haltbar und die Begründung, dass sie aufgrund steigender Gewinne der Konzerne durchaus gerechtfertigt wären, ist schlicht falsch.

Gefahr für Börsencrash steigt immer weiter an

Das zeigt Ihnen, dass es schon bald einen neuen Börsencrash geben wird. Dadurch werden die Aktienkurse wieder den sinkenden Gewinnen der Wirtschaft angepasst. Und damit Sie Ihr Vermögen sicher durch eine solche Phase bringen heißtes jetzt für Sie: Werden Sie aktiv und sichern Sie Ihr Vermögen ab. Wie das geht, erfahren Sie regelmäßig an dieser Stelle.

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Hexensabatt: So viel Bewegung brachte heute der große VerfallSolange wir kein eindeutiges Signal haben, dass der DAX seine Seitwärtszone verlässt, dürfen wir auch nicht aktiv werden. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Günter Hannich
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Günter Hannich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz