Roche-Aktie: Pharma-Konzern kann sein Wachstums-Tempo halten

Erwartungen erfüllt, Prognosen bestätigt – dennoch reagieren die Anleger enttäuscht und schicken den Roche-Genussschein auf Talfahrt. (Foto: Jonathan Weiss / Shutterstock.com)

Roche hat seine neuesten Zahlen vorgelegt.

Die Bilanz für das abgelaufene Quartal sowie die ersten 9 Monate des laufenden Geschäftsjahres sorgten an den Börsen für gemischte Resonanz.

Roche in den ersten 9 Monaten mit gemischten Ergebnissen

Die gute Nachricht zuerst:

Der Schweizer Pharma-Konzern hat es geschafft, sein Wachstums-Tempo zu halten und schätzt die avisierten Ziele für das Gesamtjahr weiterhin als realistisch und erreichbar ein.

Demnach rechnet Roche mit einem Umsatz-Plus im mittleren 1-stelligen Prozentbereich. Die Prognose war erst vor wenigen Monaten leicht nach oben korrigiert worden.

Zudem hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten erfüllt:

  • In den ersten 9 Monaten kletterte der Gesamt-Umsatz um 5% auf 39,4 Mrd. Schweizer Franken.
  • In Q3 wurde im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum eine Umsatz-Steigerung von währungsbereinigt 6% erzielt.

Starke Schwankungen im Detail

Bei näherer Betrachtung zeigt sich jedoch, dass die positive Entwicklung keineswegs homogen und gleichmäßig verteilt über alle Bereiche verläuft.

Besonders die wichtigste Geschäfts-Sparte, die Division Pharma, bekam zunehmenden Konkurrenzdruck zu spüren:

Etliche einstige Blockbuster-Medikamente werfen inzwischen deutlich weniger Umsatz ab, weil Patente ausgelaufen sind und günstigere Generika auf den Markt strömen.

Dass die Sparte dennoch solide Ergebnisse abliefern konnte, liegt v. a. an Medikamenten, die Roche neu platziert hat:

60% des Umsatz-Wachstums im Pharma-Bereich gingen auf diese neuen Mittel zurück.

Doch nicht nur hinsichtlich der Produkt-Palette machen sich Verschiebungen bemerkbar. Auch regional sind teilweise stark unterschiedliche Entwicklungen zu verzeichnen:

Während etwa die Verkaufszahlen in Europa in den ersten 9 Monaten um 2% zurückgingen, konnte Roche in den USA ein Plus von 10% verbuchen.

Das ist auch kein Wunder, denn dort sind bereits einige der neuen Hoffnungsträger zugelassen, die in Europa erst zum Jahreswechsel hin auf den Markt kommen.

Glückt auch hier eine erfolgreiche Marktplatzierung, dürften sich die Zahlen im kommenden Jahr wieder besser entwickeln.

Roche-Genussschein auf Jahres-Tiefstwert

Anleger scheinen jedoch den einen oder anderen Zweifel zu hegen, ob Roche auf Dauer genug Power hat, die Umsat-Einbußen früherer Blockbuster durch neue Medikamente aufzufangen.

Trotz einer angekündigten neuerlichen Anhebung der Dividende ging die Roche Aktie im Anschluss an die Präsentation der Bilanz auf Talfahrt:

Um satte 7% ist der Roche-Genussschein allein binnen 1 Woche gefallen und inzwischen auf einen Jahres-Tiefstwert unter die 200-€-Linie gerutscht.

Auf die letzten 6 Monate gesehen liegt das Minus bei fast 20%. Am Mittwoch war das Papier für 195 € oder 230 Schweizer Franken zu haben.

Eine gute Gelegenheit zum Einstieg? – Möglicherweise. Doch Analysten raten vorerst mehrheitlich zur Zurückhaltung.

Sie empfehlen eher, das Papier zu halten – wenngleich die Kursziele mit oftmals 260 Franken deutlich über dem aktuellen Niveau angesetzt werden.

2017-10-25 Roche

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.