Roche greift zu: Nächster Biotech-Übernahmekandidat verschwindet vom Kurszettel

Roche schnappt sich Kooperationspartner Foundation Medicine. Wer vor einem Jahr zugriff freut sich über 200% Gewinn. (Foto: Jonathan Weiss / Shutterstock.com)

Biotech-Investoren haben es im Zuge der allgemeinen Marktschwäche nicht leicht. Zwar stieg der iShares Biotech-ETF seit Jahresbeginn leicht an, doch selbst einige gestandene Biotech-Größen notieren noch immer im Minus.

Die Spannweite von Gewinner- und Verlier-Biotechunternehmen ist aktuell sehr groß. Mit den Aktien kleiner und mittelgroßer Biotech-Unternehmen ging es nicht selten um über 20% nach unten.

Doch es gibt auch die andere Seite von Biotech. Denn wenn es hieß „Übernahme“ dann gab es große Gewinne und aus einem Minus wurde über Nacht ein Plus. Die Übernahme-Prämien auf den Aktienkurs sind aktuell sehr hoch.

5 internationale Beispiele für hohe Biotech-Übernahme-Gewinne in kurzer Zeit

So kamen beispielsweise die Aktionäre des australischen Biotech-Unternehmens Viralytics Mitte April in den Genuss einer 184% hohen Übernahme-Prämie als der US-Pharma-Riese Merck zuschlug.

Weitere Beispiele aus diesem Jahr beinhalten den US-amerikanischen CAR-T-Spezialisten Juno Therapeutics mit 90% Prämie, Avexis mit 88% Prämie und den belgischen Übernahme-Kandidaten Ablynx, bei dem nach einem Bieterkampf eine Prämie von über 100% fällig wurde.

Armo Biotech-Investoren konnten 4 Monate nach dem Börsengang ihre Aktie mit fast 200% Gewinn weiterreichen.

Roche Aktie: Milliardengewinne mit neuem Blockbuster möglichVielversprechende Studienergebnisse machen Hoffnung auf neue Blockbuster-Medikamente. Dem Schweizer Pharmakonzern winkt ein milliardenschweres Umsatzpotenzial. › mehr lesen

Roche will Foundation Medicine komplett

Heute wurde die nächste Übernahme eines Biotech-Übernahme-Kandidaten bekannt gegeben. Der Schweizer Pharma-Riese Roche will sich seinen langjährigen Partner Foundation Medicine einverleiben.

Für die fehlenden 43% der Anteile bietet Roche 2,4 Mrd. Dollar. Die Prämie auf den gestrigen Schlusskurs liegt zwar im Branchenvergleich bei „kleinen“ 29%, doch wer sich die Aktie vor knapp einem Jahr ins Depot legte, der kann jetzt einen hohen dreistelligen Gewinn von 270% einstreichen.

Roche bietet den Minderheitsaktionären 137 Dollar je Aktie – im Juli 2017 wechselte das Papier zu 37 Dollar den Besitzer.

Biotech-Investitionen mit hohen Gewinnchancen – aber auch schwankungsstark und risikoreich

Für 2018 wird der kompletten Biotech-Branche ein Übernahme-Boom prognostiziert – und die Prämien auf die Aktienkurse sind im Falle eines Deals äußerst attraktiv. Da Biotech-Investitionen allerdings sehr schwankungsstark und vergleichsweise auch risikoreicher (Forschungsmisserfolg) sind, bietet sich nicht für jeden Anleger der Einstieg in Einzeltitel an.

Wenn Sie Interesse an Biotech-Investitionen haben und zur Risikominimierung breit gestreut von der Branchenerholung sowie der Übernahme-Welle im Sektor profitieren möchten, dann kommt für Sie vielleicht ein Biotech-Fonds oder ETF infrage. Ein Blick wert ist auch die Biotech-Beteiligungsgesellschaft BB Biotech.

Die Aktie notiert zwar aktuell rund 8% über dem inneren Wert (NAV), doch hat das Management im bisherigen Jahresverlauf trotz des schwierigen Branchenumfelds den NAV steigern können. Und BB Biotech-Investoren haben sogar ein Plus von 6,9% erzielt – was bei den teilweise stark gefallenen Kursen von Biotech-Unternehmen ein hervorragendes Ergebnis ist.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.