Rocket Internet kündigt Aktienrückkauf an

Die Ankündigung eines Aktienrückkauf-Programms sorgt heute für Aufschläge bei Rocket Internet. Ein Grund zum Einstieg ist dies jedoch nicht. (Foto: 360b / Shutterstock.com)

Beim Blick auf die größten Gewinner des heutigen Handelstages finden Sie im Nebenwerte-Index SDAX heute Rocket Internet ganz oben:

Die Aktie der Internet-Beteiligungs-Gesellschaft legte in der Spitze um rund 8% zu.

Rocket Internet kündigt Aktienrückkauf-Programm an

Was war der Auslöser für den Kurs-Anstieg? Das Unternehmen hat ein umfassendes Aktienrückkauf-Programm angekündigt:

Bis zum April 2018 will Rocket Internet bis zu 100 Mio. eigene Aktien über die Börse zurückkaufen.

Auf der Hauptversammlung im Juni hatten die Aktionäre ihre Genehmigung für das Rückkauf-Programm erteilt.

Rocket-Vorstands-Chef Oliver Samwer sagte dazu:

„Wir verwenden freie Cash-Bestände des Unternehmens für den Erwerb eigener Aktien. Das Aktienrückkauf-Programm verdeutlicht unser Bemühen, freies Kapital bestmöglich einzusetzen.“

Genau dies ist ein Punkt, der häufig an Aktienrückkäufen kritisiert wird:

Kauft ein Konzern eigene Aktien, kann dies ein Indiz dafür sein, dass das Management keine besseren Investitions-Möglichkeiten sieht.

Deshalb bemängeln Kritiker, dass Firmen ihr Kapital besser in ihre Geschäfts-Strategie investieren und so das weitere Wachstum sichern sollten.

Aktienrückkäufe wirken sich meist positiv auf den Aktienkurs aus

Trotz dieses Kritikpunkts haben Aktienrückkäufe häufig positive Auswirkungen auf die Entwicklung des Aktienkurses:

Wenn ein Betrieb eigene Aktien über den Markt zurückkauft und „aus dem Verkehr zieht“, sinkt die Zahl der gehandelten Aktien.

Davon profitieren die Aktionäre; weil die Zahl der gehandelten Aktien sinkt, verteilt sich der Gewinn auf weniger Anteilscheine.

Im Umkehrschluss steigt der Gewinn je Aktie, der beispielsweise zur Berechnung des Kurs/Gewinn-Verhältnisses (KGV) herangezogen wird – stärker als der Konzern-Gewinn.

Aktienrückkäufe allein sind kein Grund für ein Investment

Wenn eine erfolgreiche Firma sinnvoll in das weitere Wachstum investiert, gleichzeitig aber auch einen Teil seines Geldes in Aktienrückkäufe steckt, ist das also durchaus positiv.

Allein aufgrund der Tatsache, dass ein Unternehmen eigene Aktien zurückkauft, sollten Sie als Anleger jedoch nicht in die jeweilige Aktie investieren.

Das gilt aus meiner Sicht auch im Fall von Rocket Internet; der Blick auf die Kurs-Entwicklung seit dem Börsengang spricht eine deutliche Sprache.

Nach der Emission im Oktober 2014 kletterte der Kurs zunächst bis auf ein Hoch bei 60 €, seitdem ging es unter Schwankungen jedoch stetig bergab.

Der Trend bei Rocket Internet zeigt weiter nach unten

Ende März dieses Jahres sackte die Aktie von Rocket Internet bis auf einen Tiefstand bei 15 € ab. Darauf folgte eine Erholung bis auf 22 €.

Von hier drehte der Kurs aber wieder nach unten. Auch der heutige Kursanstieg ändert nichts daran, dass der übergeordnete Trend weiterhin klar nach unten zeigt.

rocket internet

Aktuell notiert der Kurs gut 70% unter seinem Rekordhoch. Von einer Trendwende ist der SDAX-Titel noch weit entfernt.

Auch der angekündigte Aktienrückkauf und der damit verbundene Kurssprung ändern daran nichts.

Für mich als Trendfolger ist die Aktie von Rocket Internet daher zumindest aus heutiger Sicht kein Investment wert.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.