Rohstoff-Konzerne: Starke Gewinnsprünge sind ganz normal

Nach langen Jahren der Krise haben die Rohstoff-Konzerne 2016 wieder deutliche Gewinn-Zuwächse erzielt – und der Trend setzt sich fort. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Die Rohstoff-Branche ist extrem spannend.

Das liegt auch an den raschen Veränderungen, die in diesem speziellen Marktsegment immer wieder vorkommen; Jahren der Krise folgen dann wieder starke Boom-Phasen.

Das wirkt sich natürlich auch massiv auf die Rohstoff-Unternehmen aus:

Mal sprudeln die Gewinne und dann haben selbst weltweit agierende Rohstoffk-Konzerne Probleme operativ einen Überschuss zu erwirtschaften.

Rückblick verdeutlicht, wie viel hier in 2 Jahren passieren kann

Wie schnell sich das Bild ändern kann, zeigt ein kurzer Blick zurück. 2 Jahre sind nun wahrlich keine lange Zeit.

Aber in der Rohstoff-Branche kann sich in diesem Zeitraum extrem viel verändern. Und genau darin liegen auch die großen Chancen für sie als Rohstoff-Investoren.

Bei der aktuellen Recherche bin ich auf eine knapp 2 Jahre alten Artikel von mir gestoßen, in dem ich genau dieses Thema exakt bearbeitet habe.

Im Herbst 2015 schrieb ich zum Zustand der großen Minen-Unternehmen:

„Wie stark die aktuellen Gewinn-Schwankungen sind, zeigt beispielsweise der Blick auf den Rohstoff-Konzern Freeport McMoran:

Noch im Dezember 2014 sahen die Analysten-Schätzungen für das laufende Jahr einen Gewinn von 2,12 Dollar pro Aktie vor. Für 2015 sollte dieser Gewinn gleich hoch ausfallen.

Im Endeffekt erzielt worden ist für 2014 jedoch nur ein Jahres-Gewinn von 1,96 Dollar pro Aktie.

Bis jetzt hat sich die Lage des Unternehmens so stark verändert, dass aktuell für 2015 nur noch ein Jahres-Gewinn von 0,4 Dollar pro Aktie erwartet wird.

Die schwache Entwicklung bei Rohstoff-Preisen zeigt sich auch an der Börse; der Kurs von Freeport McMoran hat sich seit Dezember 2014 halbiert.

Noch stärker ist der Rückgang beim Rohstoff-Händler Glencore International ausgefallen: Hier sank der Börsenwert von 61 Mrd. Dollar auf jetzt aktuell nur noch 27 Mrd. Dollar.

Die Gewinn-Schätzungen sind hier für das laufende Jahr von 0,42 Dollar auf aktuell nur noch 0,17 Dollar pro Aktie massiv reduziert worden.“

Gewinnsprünge wieder möglich bei Rohstoff-Konzernen

Diese beiden kurzen Beispiele zeigen Ihnen, wie heftig der Gewinn-Rückgang 2015 im Rohstoff-Bereich ausgefallen ist.

Dabei waren es eben keine betriebsspezifischen Nachrichten, die den Kurs der Firmen unter Druck gesetzt haben. Es geht vielmehr um strukturelle Schwächen des gesamten Sektors.

Doch jetzt sind wir 2 Jahre weiter; die Lage hat sich komplett verändert:

  • Freeport McMoran wird im laufenden Geschäftsjahr einen Gewinn pro Aktie von 0,86 Dollar nach 0,23 Dollar im Geschäftsjahr 2016 erzielen.
  • Bei Glencore hat sich ebenfalls die Trendwende vollzogen, und der Gewinn pro Aktie wird wieder bei 0,32 Dollar liegen.

Fazit

Mein Fazit lautet da:

Viele Aktien aus dem Rohstoff-Sektor bieten Ihnen eine Achterbahnfahrt – da geht es schnell nach oben, aber auch sehr schnell nach unten.

Das Timing ist in diesem Bereich daher ganz extrem wichtig.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.