Rohstoff-Prognosen: Das sind sie wirklich wert

Der Dezember ist der große Monat der Prognosen. Kaum ein Tag vergeht, an dem ich nicht eine weitreichende Prognose für den Rohstoff-Sektor auf meinem Schreibtisch bekomme.

Ich schaue mir viele dieser Bank-Analysen intensiv an. Wenn ich auf wirklich wichtige Fakten stoße, können Sie auch sicher sein, dass ich sie Ihnen an dieser Stelle vorstellen werde.

Aber bevor ich dies tue, muss Ihnen eine Sache auch immer wieder klar sein: Auch diese Top-Experten der großen Banken und Finanzhäuser haben keine Glaskugel.

Sie können anhand statistischer Modelle mögliche Verläufe an den Märkten vorhersagen und dies oft genug gut begründen.

Doch in der Praxis zeigt sich immer wieder, wie stark doch die Marktrealität von den Prognosen der Experten abweicht.

Öl hat wieder klar zugelegt – genau wie von einigen Experten prognostiziert

Daher ist es doch besonders lohnen zu schauen, was die Experten genau vor 1 Jahr zur Marktentwicklung 2016 gesagt haben.

Nur für Sie zur Erinnerung: Damals notierte beispielsweise der Ölpreis nur noch bei rund 35 Dollar – der große Absturz auf die Marke von 25 Dollar stand noch bevor.

Zur weiteren Entwicklung beim Öl sagten beispielsweise die Experten von Citi Research:

„Immerhin trauen die Citi Research Experten dem Ölpreis schon wieder einen Sprung über die Marke von 50 Dollar zu. Das ist ausgehend vom aktuellen Niveau immerhin schon ein deutlicher Anstieg um rund 20%.

Wenn man allerdings schaut, wo der Ölpreis noch Anfang vergangenen Jahres stand, ist das alles andere als ein Preissprung. Im 1. Halbjahr 2014 kostete das Barrel Öl lange Zeit eben noch deutlich über 100 Dollar.“

So weit der 1. Blick zurück auf die Ausgabe vom 3. Dezember 2015. Damals ging es auch um Prognosen zum Goldmarkt. Auch dazu hatten die Citi Research Experten eine Meinung:

„Sehr moderat fällt auch der Ausblick beim Gold und Silber aus. Das Preisziel auf Sicht von 6 – 12 Monaten beim Gold beziffern die Citi Research Experten auf 1.030 Dollar.

Selbst beim längerfristigen Ausblick auf 2017 hat Gold kaum weiteres Potenzial. Eine deutliche Erholung hingegen erwarten die Experten erst im Jahr 2018 mit einem Zielpreis von dann 1.200 Dollar.“

Mit dem Tief haben die Experten fast richtig gelegen – immerhin notierte Gold im Januar 2016 kurzzeitig im Bereich um 1.050 Dollar.

Allerdings verlief dann das Jahr deutlich positiver als von vielen Experten erwartet. Sie sehen hier aber ganz deutlich, dass solche Prognosen immer nur einen Richtwert wiedergeben.

15. Dezember 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt