Rohstoff-Studie: 2015 bislang schwierig – aber es gibt Hoffnung

Wie steht‘s um den Rohstoffmarkt? Dieses Thema greifen viele wie Studien regelmäßig auf. Und tatsächlich bieten diese breiten Marktübersichten auch für uns Investoren immer wieder wichtige Hinweise. Da möchte ich Ihnen heute den aktuellen Report der Marktexperten von SNL Metals & Mining vorstellen.

Die wichtigste Erkenntnis der Experten gleich zu Beginn:“ 2014 war wohl schwächste Jahr im Bereich der Rohstoffe seit 2008 und dieser Trend hat sich in den ersten drei Monaten 2015 bei den meisten Metallen fortgesetzt.“

Für diese ernüchternde These liefert der Marktreport einige handfeste Fakten. So gab es auf Quartalsbasis in sechs von acht möglichen Kategorien einen Rückgang.

So hat SNL Metals & Mining beispielsweise einen leichten Rückgang bei den Bohrergebnissen von verschiedenen Projekten festgestellt. Hier fiel die Zahl der veröffentlichten Bohrergebnisse von 418 im vierten Quartal 2014 auf nur noch 380 im ersten Quartal 2015.

Die Bohraktivität im Rohstoffsektor lässt sich natürlich durch den immer noch vorhandenen Kapitalmangel erklären. Viele kleine Firmen sind immer wieder darauf angewiesen, neues Kapital aufzunehmen.

Das geschieht zumeist durch die Ausgabe von neuen Aktien. Doch wenn die Aktienkurse von diesen Unternehmen auf einem niedrigen Niveau notieren, müssen sie viele Aktien für relativ wenig frisches Kapital ausgegeben werden. Hier spricht man im Fachjargon von Verwässerung.

Viele Firmen scheuen noch die Verwässerung der Aktienbasis

Diese Verwässerung der Aktienbasis gehen viele Unternehmen derzeit noch aus dem Weg. Daher ist das Volumen der neuen Finanzierungen im ersten Quartal auch weiter gesunken. Laut SNL Metals & Mining sackte das Finanzierungsvolumen im ersten Quartal in der Rohstoffbranche auf nur noch 10 Mrd. Dollar ab. Im Dezember Quartal 2014 lag der Vergleichswert noch bei 15,5 Mrd. Dollar.

Laut SNL Metals & Mining liegt dieser deutliche Rückgang hauptsächlich an den großen Minenfirmen. In diese Kategorie fallen bei diesem Report die Unternehmen mit einem Börsenwert von mehr als 100 Mio. Dollar. Diese Firmen hatten im vierten Quartal 2014 noch annähernd zwei Drittel des Finanzierungsvolumens aufgebracht.

Diese Marktdaten zeigen ihn einmal mehr, wie schwer derzeit die Lage in der Rohstoffbranche ist. Der Zugang zu frischem Kapital bleibt weiterhin ein kritischer Erfolgsfaktor für die gesamte Branche.

Doch eins ist auch klar: Ohne die nachhaltige Erholung der Preise für die meisten Rohstoffe, wird es auch nicht zu einer Rückkehr vieler Investoren in dieses Segment kommen. Daher kommt der Auswahl der Aktien eine immer größere Bedeutung zu. Nur die besten Unternehmen werden diese lange Durststrecke auch tatsächlich überstehen. Das ist eine Lehre der aktuell weiterhin angespannten Lage bei den Rohstoffen.

2. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt