Rohstoffaktien überzeugen mit den Bilanzen

Die Berichts-Saison bei den Rohstoff-Unternehmen läuft weiter auf Hochtouren.

Heute möchte ich Ihnen 2 große Minen-Werte mit den aktuellen Bilanzen vorstellen.

Im Einzelnen sind das der Silber-Produzent First Majestic Silver und der Gold-Produzent Kinross Gold.

Eines gleich vorweg: Beide Aktien haben in den vergangenen Monaten eine enorme Kurs-Rallye erlebt.

Sowohl bei Kinross Gold als auch bei First Majestic Silver hat sich aber mehr bewahrheitet, dass diese Minen-Werte mit guten Produktions-Zahlen einen Hebel auf den Goldpreis und den Silberpreis bieten.

Zudem zeigen die beiden Unternehmen auch, wie gut sie mit den aktuellen anspruchsvollen Marktbedingungen umgehen können.

Immerhin haben die Preise für Gold und Silber im 1. Quartal 2016 die tiefsten Stand seit einigen Jahren erreicht.

Kinross Gold hat unterm Strich einen kleinen Verlust von 14 Mio. Dollar erzielt. Das mag sicherlich auch am noch einmal gesunkenen Goldpreis liegen.

So erzielte Kinross Gold im Durchschnitt nur noch 1.179 Dollar pro Unze und damit knapp 50 Dollar weniger als noch vor 1 Jahr.

Bei der Produktionen ging es bei Kinross Gold deutlich nach oben um 9% auf immerhin 687.000 Goldäquivalent-Unzen.

First Majestic hat die Kosten um 35% gesenkt – in nur 1 Jahr

Bei den Produktions-Kosten hat Kinross Gold das Niveau stabil gehalten und bei den Gesamt-Kosten 963 Dollar pro Unze erreicht. Im Vergleich zu anderen Gold-Produzenten ist das jedoch noch ein hoher Wert.

Viele andere Unternehmen haben jetzt schon die Marke von 900 Dollar pro Feinunze unterschritten und können so deutlich höhere Margen erzielen. Dennoch setzt die Aktie von Kinross Gold nach den Zahlen den Höhenflug weiter fort.

First Majestic Silver hat die Produktion ebenfalls gesteigert und gleichzeitig die Kosten senken können. Unterm Strich blieb hier ein kleiner Gewinn von immerhin 4,6 Mio. Dollar.

Vor 1 Jahr war es noch ein minimaler Verlust von 0,3 Mio. Dollar gewesen. Der durchschnittliche Silberpreis den First Majestic Silver erzielt hat, lag nur noch bei rund 15 Dollar und damit 12 % niedriger als noch vor 1 Jahr.

First Majestic Silver gelangen jedoch große Fortschritte bei der Senkung der Kosten:

Mit nur noch knapp 9 Dollar pro Unze schaffte First Majestic Silver eine Kosten-Senkung um 35% im Vergleich zum Vorjahr und immerhin um 20% im Vergleich zum vorhergehenden Quartal.

Das sind äußerst robuste Zahlen, die sich auch an der Börse widerspiegeln, denn First Majestic Silver hat allein seit Jahres-Anfang schon um 200% zugelegt – und das als einer der größten Silber-Produzenten der Welt.

12. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt