Rosa Riese mischt die Branche auf

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Es muss nicht immer die neueste Hype-Aktie sein. Auch solide können Sie Renditen einfahren. Wir erklären Ihnen, wie. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Sie waren doch sicher auch schon mal Aktionär der Telekom? Ich war es und viele meiner Bekannten und Freunde auch. Über Jahre hat die Aktie zwar nicht so viele Kursgewinne, dafür aber regelmäßige Ausschüttungen gebracht. Ob der biedere Dividendenkönig auch heute noch vielversprechend ist, erkläre ich Ihnen in unserer Analyse. Nur so viel vorab: 4,7% Dividende machen eine Menge her. Ob auch die Geschäftsentwicklung stimmt, haben wir für Sie analysiert.

Gutes Netz, zufriedene Kunden

Die Deutsche Telekom ist Europas größtes Telekommunikationsunternehmen und das aktuell drittgrößte weltweit. Die in 2001 eingerichteten Geschäftsfelder bieten Services und Produkte aus den Bereichen Festnetz und Mobilkommunikation, Internet für Privatkunden, den Mittelstand und für nationale und internationale Großkunden an und decken das gesamte Spektrum der modernen Telekommunikation ab.

2018 übertraf die Telekom ihre eigenen – mehrmals angehobenen Ziele – und erzielte organisch ein Plus beim bereinigten operativen Ergebnis (EBITDA) von 7,2% auf 23,8 Mrd €. Der Umsatz legte um rund 1% auf 75,7 Mrd € zu. Erneut stiegen die Investitionen auf einen Rekordwert. Damit investierte die Telekom in den vergangenen 4 Jahren mehr als 46 Mrd €. Davon rund 21 Mrd € in Deutschland. Hinzu kamen mehr als 14 Mrd € für Mobilfunklizenzen. Der Erfolg dieser massiven Investitionen zeigt sich an den zahlreichen gewonnenen Netztests und im ungebrochenen Kundenwachstum.

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Über 200% Kurs-Anstieg + DividendeAussichtsreiche Anlage-Chancen für Dividenden-Jäger gibt es überall. Selbst im Technologie-Index TecDax werden Sie diesbzgl. fündig. › mehr lesen

Schauen Sie nicht nur auf die Dividende!

Der Rückgang beim Gewinn erklärt sich durch die positiven Einmal-Auswirkungen der US-Unternehmenssteuerreform im Vorjahr. Erfolge bei MagentaEINS, Ausbau der Marktführerschaft im Mobilfunk und stetiges Wachstum der Kundenbasis bei glasfaserbasierten Produkten kennzeichneten das Deutschland-Geschäft. Unter den eigenen Mobilfunk-Vertragskunden nutzen inzwischen 50,7% die Bündelprodukte aus Mobilfunk und Festnetz.

Im Vorjahr waren es erst 41,7%. Die Zahl der MagentaEINS-Kunden stieg zum Jahresende auf 4,3 Mio, 17,5% mehr als 2017. Mit einem Plus von 2% bei den Mobilfunk-Serviceumsätzen setzte sich die Telekom auch im Schlussquartal an die Spitze der Branche bei dieser wichtigsten Leistungskennzahl im Mobilfunk. 2019 will die Telekom weiterwachsen, wird aber von 3 Themen auf Trab gehalten: Das Sorgenkind TSystems, die Fusion der US-Mobilfunktochter T-Mobile US mit dem kleineren Rivalen Sprint sowie die Auktion neuer Mobilfunklizenzen in Deutschland.

Bei der Telekom zahlen sich die Investitionen der letzten Jahre aus. Der Konzern hat für Kunden eine Menge zu bieten. T-Systems bleibt zwar das Sorgenkind, doch können Anleger das noch ignorieren. Die Dividende ist vielversprechend, die Perspektive nicht so ganz. Trotzdem können Sie diese Aktie auf Ihre Watchlist nehmen!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz