Royalty-Firmen bietet Ihnen große Chancen

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Das spezielle Geschäftsmodell der Royalty-Firmen bietet Ihnen eine gute Renditechance – doch die Schwankungen sind deutlich kleiner als bei klassischen Minenaktien. (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

Wenn Sie als Investor bei Goldaktien dabei sei wollen, haben Sie verschiedene Chancen. Das sind die klassischen Produzenten, die Minen betreiben und Gold fördern. Und dann sind da die Royalty-Firmen. Die betreiben selbst keine Minen. Die sichern sich über langlaufende Lieferverträge ihr Gold von anderen Minen.

Das Geschäftsmodell überzeugt mich schon seit Jahren und hat auch über die Jahre stabile Erträge geliefert. Hier können die Firmen eben mit festen Liefermengen planen und die Preise sind auch schon festgelegt. Zudem bietet das eine klassische Win-Win-Situation. Oft verkaufen neue Produzenten einen Teil der zukünftigen Produktion über Verträge mit Royalty-Firmen. Im Gegenzug erhalten die neuen Produzenten dann schon direkt frisches Kapital, was in den Ausbau der Mine gesteckt werden kann. Die Minen profitieren also von dem Kapital und die Royalty-Firmen von den sicheren Lieferungen.

Bekannte Namen aus diesem Marktsegment sind die nordamerikanischen Firmen Franco Nevada, Wheaton Precious Metals oder auch Royal Gold. Diese Aktien schwanken definitiv nicht so stark wie viele reine Goldproduzenten – und doch sind Sie als Investor beim Gold direkt mit dabei.

Dabei bin ich auf eine interessante Statistik gestoßen, die Ihnen zeigt, dass diese Aktien tatsächlich eine höhere Stabilität aufweisen und zudem noch gute Performance-Chancen liefern. So hat der US-Goldexperte und erfolgreiche Fondsmanager Frank Holmes, den ich im Laufe der Jahre immer mal wieder getroffen habe, jetzt eine Analyse geliefert, bei der er Franco Nevada mit der Entwicklung des Goldpreises und von Goldaktien vergleichen hat.

Royalty-Firmen wie Franco Nevada sind stabil und renditestark

Das Ergebnis ist schon erstaunlich: Im Bullenmarkt beim Gold zwischen 2008 und 2012 hat die Franco Nevada Aktie um 32% zugelegt. Beim Goldpreis gab es nur einen Zuwachs von 14% und die Minenaktien stiegen nur minimal um 1% an. Und selbst in schwachen Marktphasen sacken die Royalty Firmen nicht so stark ab.

Das zeigt der Blick auf den Bärenmarkt zwischen 2013 und 2015 als der Goldpreis um 14% nachgab, und die Minenaktien 33% einbüßten. Die Aktie von Franco Nevada hielt sich aber mit einem Verlust von 6% deutlich besser. Aktuell sieht es im Übrigen ähnlich gut aus, denn der aktuelle Bullenmarkt beim Gold läuft laut der Angabe von Frank Holmes seit 2016. Seitdem hat der Goldpreis nur um8% zugelegt. Das Plus der Minen liegt bei 19% und Franco Nevada steht sogar mit 23% im Plus.

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Gold und Bitcoin: Die großen Gewinner der nächsten Monate?Unterm Strich sehe ich beide Werte mittelfristig positiv. Kurze Schwankungen durch das politische Umfeld sind zu erwarten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz