Rücksetzer bietet Einstiegs-Chance bei Zalando

Zalando expandiert weiter. Kann der Online-Händler sein Wachstums-Tempo aufrechterhalten, steht weiteren Kurssteigerungen nichts im Wege. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Gestern habe ich Ihnen an dieser Stelle darüber berichtet, wie der Online-Händler Amazon den traditionellen Einzelhandel aufmischt.

Heutewidme ich mich einem deutschen Unternehmen, das gewisse Parallelen zu Amazon aufweist: der Berliner Internet-Händler Zalando.

Mitte Januar hatte ich Ihnen die Zalando-Aktie zuletzt vorgestellt, in der Zwischenzeit hat der Aktienkurs deutlich zugelegt.

Seitdem hat sich der MDAX-Titel um mehr als 20% verbessert und im Juni bei 45 € ein Allzeithoch erreicht.

Erfolgsgeschichte Zalando

Damit ist der Berliner Konzern auch auf dem Börsen-Parkett eine echte Erfolgsgeschichte.

Gegenüber dem Ausgabepreis, der beim Börsengang im Oktober 2014 bei 21,50 € lag, hat sich die Aktie, die inzwischen im MDAX gelistet ist, mehr als verdoppelt.

Erst 2008 gegründet, begann Zalando schon 1 Jahr nach der Gründung mit dem Markteintritt in Österreich die Expansion ins europäische Ausland.

Mittlerweile betreiben die Berliner Online-Plattformen in insgesamt 15 europäischen Ländern.

Neben Schuhen und Bekleidung gehören Accessoires, Beauty-Produkte und Sportartikel zum Sortiment.

Wie Amazon setzt auch Zalando voll auf Expansion, was bislang ebenfalls zu Lasten der Gewinne geht.

Dies erklärt auch die auf den 1. Blick hohe Bewertung. So liegt das Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) aktuell bei über 40.

Jahres-Prognose bestätigt

Im 1. Quartal 2017 ist das Unternehmen erneut kräftig gewachsen:

Der Umsatz stieg um 23% auf 980,2 Mio. €. Der um Einmal-Effekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 12% auf 32,8 Mio. €.

Die operative Gewinnmarge ging von 3,7 auf 3,4% zurück und lag damit deutlich unterhalb des anvisierten Zielkorridors von 5 – 6%, der im Gesamtjahr erreicht werden soll.

Trotz Zalando: Stimmung in Frankfurt weiter im KellerBörsenneuling Zalando konnte die Laune am Parkett nicht nachhaltig aufhellen. Am Ende schlossen die Papiere unverändert, während der Dax seine Talfahrt fortsetzte. › mehr lesen

Das Management hält dennoch an seiner Prognose fest: Der Umsatz soll im laufenden Jahr um 20 – 25% auf 4,4 – 4,6 Mrd. € ausgeweitet werden.

Auf lange Sicht haben die Berliner noch deutlich höhere Ziele: Langfristig will das Management einen Jahres-Umsatz von 20 Mrd. € erreichen.

Statt heute 150.000 – 200.000 Artikel will Zalando seinen Kunden in Zukunft fast 1 Mio. Produkte anbieten.

Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Gelingt es, das starke Wachstum fortzusetzen, stehen die Chancen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends gut.

Die Tatsache, dass der Gewinn im 1. Quartal enttäuschte, konnte den Aktienkurs jedenfalls nicht entscheidend ausbremsen.

Dieser erreichte in dieser Woche bei über 45 € sogar ein neues Allzeithoch.

zalando

Auf dem langfristigen Weg nach oben müssen Zalando-Aktionäre immer wieder mit höheren Schwankungen zurechtkommen.

Am Dienstag markierte der MDAX-Titel bei 45,48 € ein neues Rekordhoch, bevor eine scharfe Korrektur einsetzte.

Dabei belastete auch die Nachricht, dass Amazon künftig Kleidung zum Anprobieren verschicken wird. Bezahlen müssen die Kunden nur die Stücke, die sie auch behalten wollen.

Daraufhin fiel die Zalando-Aktie zeitweise bis auf gut 40 € zurück, drehte im Bereich der runden Marke aber wieder nach oben und schloss über dem markanten Hoch vom Oktober 2016, das bei gut 41 € gelegen hatte.

Aus charttechnischer spricht viel für eine schnelle Wiederaufnahme des übergeordneten Aufwärtstrends.

Der Rücksetzer sollte sich als gute Kaufgelegenheit erweisen. Als nächstes Etappenziel für dieses Jahr sehe ich die runde 50-€-Marke.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.