Ryanair will hoch hinaus

Auch wenn inzwischen viele nachdenkliche Mienen bezüglich des niedrigen Ölpreises an den Börsen anzutreffen sind, so gibt es doch eine Branche, die sich über den Preisrutsch des „schwarzen Goldes“ freuen kann: Die Fluggesellschaften. Sie profitieren von deutlichen Einsparungen bei den Kerosinpreisen, was zu entsprechenden Steigerungen bei den Gewinnen führt.

Ein Grund mehr, sich einen der Highflyer der Branche einmal näher anzuschauen: Ryanair will näher an Marktführer Lufthansa rücken.

Ryanair will Nummer 2 in Deutschland werden

Europas größter Billigflieger Ryanair beabsichtigt, den Markt förmlich aufzumischen. Dabei soll die Deutsche Lufthansa massiv angegriffen und Air Berlin vom zweiten Platz verdrängt werden.

Bislang ist davon nichts zu spüren – hat doch Ryanair hier einen Marktanteil von unter 5%, der aber in den nächsten Jahren auf 15 – 20% ausgebaut werden soll.

Dabei geht das Unternehmen – laut Ryanair-Chef Michael O’Leary – neue Wege. Bislang war Ryanair überwiegend auf kleineren Flughäfen neben den Großstädten unterwegs, jetzt gibt es eigenen Angaben zufolge Gespräche mit acht weiteren Flughäfen – davon sogar fünf Großflughäfen – die bei einem erfolgreichen Abschluss für Aufsehen sorgen könnten. Zudem will das Unternehmen in Zukunft verstärkt Geschäftsreisende für die eigenen Billigflugangebote gewinnen – hier gibt es noch einiges Wachstumspotenzial.

„Amazon der Lüfte“

In den kommenden Monaten wird Ryanair wohl neue Schlagzeilen machen und seinen Marktanteil durch neue Flughäfen in Deutschland weiter ausbauen. Dem Konzernchef zufolge wollen die Iren zu einem „Amazon der Lüfte in Europa“ werden – ein ambitioniertes Ziel.

Hierfür soll es im Frühjahr eine Webseite geben, in der auch die Angebote der Wettbewerber aufgelistet sind. So sollten Kunden die Ticketpreise vergleichen können, ohne Preisvergleichsportale nutzen zu müssen.

Fluggastzahlen und Auslastung stark

Ohnehin ist Ryanair gut aufgestellt. Dies belegen nicht zuletzt die neuesten Fluggastzahlen von Dezember: So wuchs die Zahl der Fluggäste im Vergleich zum Vorjahr um 20% auf 6,02 Mio. Personen.

Verantwortlich waren neben einem ausgeweiteten Flugangebot auch besser gefüllte Maschinen. Die Sitzauslastung erreichte mit 88% eine vergleichsweise sehr gute Quote und legte um 7% zu – Konkurrent Lufthansa liegt hier mit unter 80% deutlich niedriger.

Ryanair-Aktie auf dem Weg in neue Höhen?

Auch wenn die Ryanair-Aktie derzeit – nahe der 10 Euro-Marke – neue Höchststände markiert und zuletzt deutlich zulegen konnte, dürfte der Höhenflug längst nicht vorbei sein.

Charttechnisch spricht vieles für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Und mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 17 ist die Aktie auch fundamental in Anbetracht der guten Wachstumsperspektiven noch relativ günstig bewertet.

Im Vergleich zur Lufthansa-Aktie bleibt das Ryanair-Papier jedenfalls das aussichtsreichere Investment.

12. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt