Salesforce: Cloud-Gigant überrascht mit angehobener Jahresprognose

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Salesforce-Aktie: Cloud-Pionier legt starkes Zahlenwerk vor. Kräftiges Wachstum im Startquartal und erhöhte Jahresprognose lassen Anleger jubeln. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Der Cloud-Pionier Salesforce lieferte gerade überzeugende Geschäftszahlen ab. Zum 13. Mal in Folge konnte der US-Konzern bei seinen Quartalszahlen die Erwartungen übertreffen und seine Anleger mit einer Ausweitung der Gewinnmargen beglücken. Das wurde von den Investoren mit einem deutlichen Kursaufschlag von über 5% quittiert.

Damit notieren die Salesforce-Papiere nur noch wenige Prozent unter ihrem Allzeithoch und zeigen eine beeindruckende Langfristentwicklung. Konnten Anleger im Jahr 2004 noch eine Salesforce-Aktie für 2,40 Dollar ergattern, müssen Sie gestern zwischenzeitlich 158 Dollar für einen Anteilschein auf den Tisch legen.

Die Cloud in aller Munde

Die sogenannte Cloud ist wohl eins der am häufigsten verwendeten Schlagwörter der letzten Jahre. Ein nachhaltiger Trend mit hohen Wachstums-Chancen ist sie auf jeden Fall. Cloud Computing beschreibt die Bereitstellung von IT-Infrastruktur und IT-Leistungen wie Speicherplatz, Rechenleistung oder Anwendungs-Software als Service über das Internet. Dabei bieten die Dienste aus der Wolke den Nutzern zahlreiche Vorteile: Cloud Computing entbindet nämlich den Nutzer von der kostenintensiven Bereitstellung, Installation und Betreuung eigener Rechensysteme. Einer der größten Player im Cloud-Bereich ist der US-Konzern Salesforce.

Salesforce im Portrait

Salesforce gilt als Cloud-Pionier. Mit Hilfe der Lösungen lassen sich Unternehmen mit Kunden, Lieferanten und anderen Partnern über verschiedene Kanäle (bspw. Smartphone, Tablet oder Notebook) via Cloud vernetzen. Die Cloud-Lösung von Salesforce macht die Anschaffung eigener Software und Hardware für Unternehmen obsolet, Kosten und Zeitaufwand für die Implementierung und Wartung der Infrastruktur fallen zum größten Teil weg.

Wachstumsstory par excellence

Salesforce wurde 1999 von Marc Benioff gegründet mit der Vision, Customer Relationship Management (CRM) neu zu definieren. Es war das 1. Unternehmen, das Software über die Cloud anbot. Mit diesem neuen Cloud-Computing-Ansatz hat es die Art und Weise, wie Software heute bereitgestellt und genutzt wird, komplett revolutioniert und die gesamte Branche grundlegend verändert. Dabei zeigte der Technologie-Konzern ein beeindruckendes Wachstum: Immerhin kletterten die Erlöse von 51 Mio. Dollar im Jahr 2003 auf 13,28 Mrd. Dollar im vergangenen Geschäftsjahr.

Nach fünf Verlustjahren in Folge hat der Cloud-Spezialist 2017 wieder die Gewinnzone erreicht und seither seine Gewinnspanne von 3,83% auf zuletzt 8,36% steigern können.

Salesforce glänzt zum Jahresauftakt mit kräftigen Wachstumsraten

Auch zum Jahresstart hielt die hohe Dynamik weiter an. Immerhin kletterten die Erlöse um 24% auf 3,74 Milliarden Dollar. Um Währungseffekte bereinigte legten die Umsätze sogar um 26% zu. Damit hat der US-Konzern klar seine eigene Prognose von einem 22%igen Zuwachs übertreffen können. Auch beim Gewinn sah es besser aus als ursprünglich erwartet. Unter dem Strich erhöhte sich der Gewinn auf 392 Millionen Dollar (+14% zum Vorjahresquartal). Damit erzielte der US-Konzern eine Gewinnspanne von 10,48%.

Ausblick wird nach oben geschraubt

Nach dem erfreulichen Jahresstart packt Firmenboss Marc Benioff bei seiner Prognose jetzt noch ein „Schippchen“ oben drauf. Für das Gesamtjahr rechnet Benioff mit einem Umsatz von 16,175 Milliarden Dollar und erhöht damit seine alte Guidance um 175 Millionen Dollar. Beim bereinigten Gewinn peilt der Cloud-Riese nun eine Spanne zwischen 2,88 bis 2,90 Dollar je Aktie an. Das sind immerhin 14 Cent mehr als bislang.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.