Samsung Aktie hebt ab: Analysten von positiven Ergebnissen überrascht

Das berühmteste Smartphone der Welt ist das iPhone aus dem Hause Apple. Doch der Marktführer in dem Segment kommt aus Südkorea: Niemand verkauft mehr Smartphones als Samsung.

In den letzten Jahren allerdings hat die Sparte des Unternehmens etwas gelitten. Zum einen sind Apple-Anhänger vom iPhone kaum abzubringen, zum anderen hatte Samsung vor allem im asiatischen Raum mit Konkurrenz aus China und Indien im Billigsegment zu kämpfen.

Modellpalette eingedampft

Einen Stein legten sich die Koreaner auch selbst in den Weg: Es gab nicht nur ein oder zwei Flaggschiffe pro Preissparte, sondern unzählige Modelle der Galaxy-Reihe. Vor allem im Bereich unter 200 Euro fiel es irgendwann zunehmend schwer, den Überblick nicht zu verlieren.

Doch inzwischen hat man gegengesteuert und die Modellvielfalt zusammengeschrumpft. Zudem hat Samsung im High-End-Segment auf die Tube gedrückt und die neuen Premiummodelle Galaxy S6 Edge Plus und Galaxy Note 5 bereits im August – also einige Wochen vor dem Erzrivalen aus Cupertino – auf den Markt gebracht.

Die Strategie scheint aufzugehen: Für das abgelaufene Quartal kann Samsung mit starken Zahlen überzeugen, Umsatz und Gewinn legten kräftig zu und übertrafen die Erwartungen der Analysten teils deutlich.

Die Smartphone-Sparte war davon nicht ausgenommen: Um rund 24 Prozent soll der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach vorläufigen Zahlen gestiegen sein. Es wäre das erste Mal nach sieben Quartalen, dass es hier wieder aufwärts geht.

Mehr als ein Smartphone-Hersteller

Darüber hinaus profitiert Samsung davon, dass das Unternehmen eben nicht nur Smartphones baut, sondern auch Fernseher und diverse andere Unterhaltungselektronik- und Technologiegeräte. Außerdem entwickelt sich auch die Zuliefertätigkeit stark: So verkaufen die Koreaner auch Komponenten wie Halbleiter oder Displays – unter anderem an Konkurrenten wie Apple.

Der Trend zu immer größeren Smartphones und Tablets spielt Samsung hier in die Karten, denn dadurch werden die Bildschirme nicht nur größer, sondern auch teurer und stärken somit den Umsatz.

Profitieren konnte das Unternehmen zudem von Wechselkurseffekten: Der koreanische Won hat sich im Verhältnis zum US-Dollar deutlich abgeschwächt, im Vergleich zum Vorjahr notiert die Landeswährung inzwischen rund 12 Prozent niedriger.

Analysten sehen Kurspotenzial

Dennoch sehen Analysten vor allem die unternehmenseigene Stärke bei Samsung und empfehlen die Aktie fast einstimmig zum Kauf. In Folge der Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen schoss der Kurs bereits um mehr als 8 Prozent in die Höhe. Dennoch ist das Papier mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 9,2 relativ günstig bewertet. Zum Vergleich: Das KGV von Apple lag zuletzt bei rund 12,8, das von Microsoft bei 18,1 und das von LG bei 24,4.

Die endgültigen Zahlen für das abgelaufene Quartal sollen Ende des Monats bekanntgegeben werden.


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


21. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt