Samsung Aktie: Mega-Investitionsprogramm für die kommenden 3 Jahre

Samsung nimmt richtig viel Geld in die Hand und steckt es in Forschung und Innovation – bringt das neuen Schwung für die Samsung Aktie? (Foto: JPStock / shutterstock.com)

Es ist eine gigantische Summe, die der südkoreanische Elektronikgigant Samsung in den kommenden Jahren in Forschung und Entwicklung investieren will: Umgerechnet satte 138 Milliarden Euro sollen in den kommenden drei Jahren vor allem in zukunftsträchtige Bereiche fließen.

Ein Großteil der Investitionen soll direkt in die südkoreanische Wirtschaft fließen. Diese ist stark abhängig vom Erfolg großer Konzerne des Landes, Samsung gilt als weltweites Aushängeschild. Bis zu 700.000 Arbeitsplätze sollen, zumindest indirekt, durch die Forschungsvorhaben entstehen.

Insbesondere will Samsung damit die Bereiche Künstliche Intelligenz, autonomes Fahren, das Internet der Dinge („Internet of Things“) oder die nächste Mobilfunkgeneration 5G stärker als bislang vorantreiben. All diese Themenfelder gelten als zukunftsträchtig und dürften in der kommenden Dekade extrem an Bedeutung gewinnen.

Schwächelndes Smartphone-Segment macht Samsung zu schaffen

Mit der Forschungsinitiative reagiert der Konzern nicht zuletzt auf die sich immer stärker abzeichnende Sättigung im weltweiten Smartphonemarkt. Zwar spielen die High-End-Geräte wie das neue Galaxy Note 9 oder auch das Galaxy S10 in der ersten Liga der Smartphones mit, doch wirklich neue Standards wird wohl erst die neue 5G-Technologie wieder setzen können.

Inzwischen sind die meisten Menschen, die ein Smartphone besitzen möchten, mit einem eben solchen versorgt und sehen nicht unbedingt Veranlassung, jährlich auf das jeweils neueste Modell umzusteigen – ein Effekt, der auch Konkurrent Apple mit seiner starken Abhängigkeit vom iPhone seit einiger Zeit zunehmend zu schaffen macht.

2014: Das Jahr von Dialog Semiconductor?Dialog Semiconductor stellt Chips für Smartphones her und profitiert somit von dem ungebrochenen Trend. Die Aktie verspricht Gewinne für 2014. › mehr lesen

Samsung hat den Sättigungseffekt gerade im zweiten Quartal erneut zu spüren bekommen. Das schwächelnde Smartphone-Segment verzeichnete einen Umsatzrückgang um 22 Prozent, der operative Gewinn dieser Sparte brach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 34 Prozent ein auf rund 2,1 Milliarden Euro.

Samsung Aktie: Durchwachsene Q2-Bilanz

Auch wenn das stärkere Chipgeschäft die Verluste abfedern konnte, ging der Gesamtumsatz um 4,1 Prozent zurück auf rund 44,1 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn stieg zwar um 5,7 Prozent auf etwa 11,4 Milliarden Euro, unterm Strich aber ging der Reingewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal um 0,1 Prozent zurück auf nur noch 8,4 Milliarden Euro.

Die Chip-Sparte lief im Vergleich dafür umso besser, hier konnte der Umsatz im zweiten Quartal um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert werden auf etwa 16,8 Milliarden Euro der Gewinn schoss sogar um 44 Prozent in die Höhe auf 8,9 Milliarden Euro.

Die Samsung Aktie schwächelt unterdessen und hat einen Großteil ihrer Frühjahrsgewinne wieder eingebüßt. Sie bewegt sich in etwa auf Vorjahresniveau.

Die nun angekündigten Großinvestitionen für die kommenden Jahre könnten hier für neue Impulse sorgen. Immerhin beweist das Unternehmen damit ein großes Interesse, sich in etlichen künftig relevanten Themenfeldern stark zu positionieren – und sich nicht zuletzt dadurch auch vom Smartphone-Geschäft ein Stück weit unabhängiger zu machen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.