Samsung kehrt in die Erfolgsspur zurück

Können Sie sich noch an die brennenden Akkus in Samsungs „Vorzeige-Handy“ Galaxy Note 7 erinnern?

Es ist noch gar nicht lange her, da beherrschte der Samsung-Konzern die Negativ-Schlagzeilen. Von einem großen Debakel des Technologie-Konzerns war die Rede.

Doch wie die jüngsten Zahlen zeigen, scheint sich das kaum auf die Geschäfte ausgewirkt zu haben.

Unternehmens-Portrait

Die Samsung Electronics Co. Ltd. ist nicht nur ein großer Handy-Hersteller, sondern auch insgesamt sehr breit aufgestellt.

So gehört der Konzern zu den größten Herstellern von Speicher-Chips weltweit und ist zudem der größte südkoreanische Elektronikartikel-Hersteller.

Das Unternehmen produziert u. a.:

  • DVD-Spieler,
  • Fernseh-Apparate,
  • Videorekorder,
  • Digitalkameras,
  • Festplatten,
  • PC-Monitore,
  • Drucker
  • und RAM-Speicher-Chips.

Weitere Produkte sind u. a. Mikrowellen-Herde, Kühlschränke und Staubsauger.

Doch das Hauptaugenmerk liegt bekanntermaßen in der Handy- und Speicher-Produktion. Und hier sorgte das Debakel um das „Pannen-Handy“ nur kurzfristig für Unruhe.

Nach Meinung von Marktbeobachtern haben bereits im abgelaufenen Quartal die guten Geschäfte mit Speicherchips und Displays diese Negativ-Geschichte deutlich abgefedert.

Deutlicher Gewinn-Zuwachs im Weihnachts-Quartal

So erwartet das Unternehmen einen Gewinn aus den Kerngeschäften von rund 9,2 Bio. Won (7,3 Mrd. €), was einer Steigerung von über 50% gegenüber dem Vorjahreswert entspricht.

Lediglich beim Umsatz ist das Debakel noch etwas zu spüren – hier wird ein leichter Rückgang auf 53 Bio. Won in Aussicht gestellt.

Dieser dürfte sich aber mit Blick auf das Gesamtjahr ebenfalls verbessern – der Konzern rechnet mit einem leichten Umsatzplus von 0,4% auf mehr als 200 Bio. Won.

Zeitgleich soll der operative Gewinn um knapp 11% auf 29,2 Bio. Won zulegen. Genaue Geschäftszahlen werden allerdings noch etwas auf sich warten lassen.

Hoffnungsträger Virtuelle Realität

Und auf einen neuen Hoffnungsträger kann Samsung setzen – auf die virtuelle Realität. Hierfür setzt Samsung weiterhin auf Brillen für Smartphones.

Ende 2014 verkaufte Samsung seine mobile VR-Brille „Gear VR“ erstmals – bis September letzten Jahres wurden weltweit 1,8 Mio. Stück verkauft; allein 200 000 in Deutschland.

Und der Markt befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs – einige positive Überraschungen sind daher für die Anleger zu erwarten.

Mögliche Aufspaltung könnte den Aktienkurs beflügeln

Und noch etwas spricht für die Samsung-Aktie: Immer wieder machen die Gerüchte um eine neue Firmen-Struktur die Runde.

Demnach soll es eine Aufspaltung des Konzerns in 2 Unternehmens-Teile geben. Damit soll die Konzentration auf das Smartphone-Geschäft vorangetrieben werden.

Eine solche Aufteilung dürfte zu steigenden Aktienkursen führen. Denn bekanntlich ist die Summe der Einzelteile an der Börse mehr wert.

Mit Blick auf die Kurs-Entwicklung der letzten Monate ist von der Pannen-Serie des Galaxy Note 7 nicht mehr viel zu erkennen.

Gerade erst hat die Aktie einen neuen Höchststand erreicht, was auch aus charttechnischer Sicht für weiter steigende Kurse spricht.

11. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt