Sanofi sticht Novo Nordisk im Rennen um Ablynx aus

Das Rennen um Ablynx ist vermutlich entschieden. Sanofi sichert sich die Gunst des Managements mit einer 150%igen Übernahme-Prämie (Foto: Casimiro PT / shutterstock.com)

Am vergangenen Freitag berichtete Ihnen der Übernahme-Sensor, dass der belgische Übernahme-Kandidat Ablynx in dieser Woche eine weitere Übernahme-Offerte bekommen könnte.

Die kam heute Morgen auch – nur sie kam nicht vom dänischen Pharma-Konzern Novo Nordisk sondern vom französischen Rivalen Sanofi. Der überbot die Novo Nordisk-Offerte um fast 50%.

Ablynx lehnt 66%-Prämie auf Aktienkurs ab

Rückblick: Im Dezember 2017 verhandelte Novo Nordisk mit Ablynx um eine Übernahme. Die beiden Parteien konnten sich jedoch nicht auf einen Preis einigen und so endeten die Gespräche ohne Deal.

Der dänische Bieter hatte das Interesse allerdings nicht verloren und ging Anfang Januar mit einer höheren unaufgeforderten Offerte in die Offensive. Dabei bot Novo Nordisk bis zu 66% mehr als die Ablynx-Aktie auf Basis des 3-Monats-Durchschnittskurs kostete.

Für den Übernahme-Kandidaten war das jedoch kein Grund, seine Meinung zu verändern. Überzeugt davon, dass die Forschungspipeline mehr wert ist, wurde auch die aufgestockte Offerte als unzureichend zurückgewiesen.

Novo Nordisk sondiert aktuelle Lage

Dass die Einschätzung des Ablynx-Managements richtig war, wird am neuen Sanofi-Gebot deutlich. Die Franzosen bieten 3,9 Mrd. Euro – Novo Nordisk war bislang bereit lediglich 2,6 Mrd. Euro zu zahlen.

Novo Nordisk hat sich noch nicht dazu geäußert, ob man an dem Ablynx-Übernahmeplan festhalten wolle und mit einer noch höheren Offerte zurückkommt oder sich geschlagen gibt.

Aktionäre des Übernahme-Kandidaten schon jetzt die großen Gewinner

Die Gewinner des Deals sind schnell identifiziert. Es sind wieder einmal die Aktionäre des Übernahme-Kandidaten. Kostete die Ablynx-Aktie im Dezember gerade einmal 20 Euro, kann das Papier jetzt zu 45 Euro an Sanofi abgegeben werden.

Novo Nordisk Aktie nicht zu stoppen: Warum die Aktie ins Depot gehörtDie Aktie von Novo Nordisk ist ein Dauerläufer – nach dem durchschlagenden Erfolg der Diabetestherapie setzen die Dänen nun auf die Bekämpfung der Fettleibigkeit. › mehr lesen

Wer sich die Aktie also Ende vergangenen Jahres ins Depot legte, kassiert weit über 100% Übernahme-Gewinn.

Novo Nordisk-Aufstockung und weitere Angebote denkbar – aber nicht wahrscheinlich

An der Heimatbörse in Brüssel kostete die Ablynx-Aktie heute Vormittag sogar mehr als 45 Euro. Das bedeutet, dass einige Investoren darauf setzen, dass das Rennen um Ablynx noch nicht beendet ist.

Der Übernahme-Sensor indes erwartet keine weiteren Gebote. Sanofi ist sich mit Ablynx einig und Novo Nordisk müsste die aufgestockte Offerte um weitere mindestens 50% anheben. Das dürfte den Anlegern nur schwer zu vermitteln sein.

Hinzu kommt, dass Ablynx wohl auch bereits mit anderen Interessenten gesprochen hat bevor man sich mit Sanofi einigte. Daher geht der Übernahme-Sensor davon aus, dass dies eine Knock Out-Offerte ohne weitere Gegengebote ist.

Trotz hoher Prämien: Sanofi-Investoren beuerteilen Übernahmen leicht positiv

Für Sanofi ist die Ablynx-Übernahme der zweite Milliarden-Deal in nur einer Woche. Erst am vergangenen Montag kauften die Franzosen für 11,6 Mrd. Dollar das US-Biotech-Unternehmen Bioverativ.

Nachdem Sanofi 2016 gegen Pfizer das Rennen um Medivation verlor und 2017 bei Actelion gegen Johnson&Johnson den Kürzeren zog, sind die beiden jetzigen Deals wichtige Erfolge, um die schwächelnden Geschäfte wieder anzukurbeln.

Ein Gewinnbeitrag ist zwar nicht vor 2020 zu erwarten, dennoch beurteilen die Investoren den Deal aufgrund strategischer Vorteile leicht positiv.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.