SAP-Aktie nach guten Zahlen auf dem Sprung

SAP Zentrale RED – shutterstock_676640443 photobyphm

Nach einem guten ersten Quartal hat SAP seine Jahresprognose angehoben. Der DAX-Titel ist auch aus charttechnischer Sicht interessant. (Foto: photobyphm / Shutterstock.com)

In diesen Tagen nimmt die Berichtssaison für das zurückliegende Quartal auch hierzulande Fahrt auf. Gestern konnte der Softwarekonzern SAP, Deutschlands wertvollstes Unternehmen, mit seinem Zahlenwerk überzeugen. Die SAP-Aktie befindet sich in einer spannenden charttechnischen Ausgangsposition.

Neuausrichtung greift

SAP befindet sich im Umbruch. Die Neuausrichtung hin zur Cloud (Mietsoftware aus der Datenwolke) läuft nach Plan. Immer mehr Kunden kaufen die Software nicht, sondern mieten sie für einen monatlichen Betrag. Das bremst kurzfristig ein wenig das Wachstum, zahlt sich aber auf mittlere und lange Sicht aus.

Dank starker Zuwächse im Cloud-Segment hatte SAP den Umsatz im vergangenen Jahr um 6% auf 23,46 Mrd. Euro und den Nettogewinn um 15% auf 5,36 Mrd. Euro gesteigert.

SAP hebt die Prognose für das Gesamtjahr an

Und auch der Start ins neue Geschäftsjahr ist geglückt. Zwar sorgte der starke Euro dafür, dass die Umsätze im ersten Quartal mit 5,26 Mrd. Euro nur knapp über dem Vorjahreswert lagen. Organisch, also in den jeweiligen Heimatwährungen gerechnet, wuchs SAP aber um 9%. Im Cloud-Geschäft verzeichnete SAP einen Umsatzanstieg um 31% auf 1,07 Mrd. Euro. Damit übersprangen die Cloud-Umsätze erstmals in einem Quartal die Marke von 1 Mrd. Euro.

Beim Gewinn legte SAP kräftig zu. Das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis verbesserte sich um 14% auf 1,24 Mrd. Euro. Unter dem Strich verdiente SAP 708 Mio. Euro und damit rund 34% mehr als im Vorjahreszeitraum.

SAP Logo RED_shutterstock_736389475_josefkubes

Canon bietet für Überwachungskamera-Hersteller Axis 50% Übernahme-PrämieCanon übernimmt für 2,5 Mrd. Euro den schwedischen Überwachungskamera-Hersteller Axis. Die Übernahme ist eine gute Chance, um dem Rückgang im Markt für klassische Fotoapparate zu begegnen. › mehr lesen

Nach dem erfolgreichen ersten Quartal hob das Management seine Prognose für das Gesamtjahr leicht an und rechnet jetzt mit einem Umsatz von 24,8 bis 25,3 Mrd. Euro, nach zuvor 24,6 bis 25,1 Mrd. Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Anstieg um bis zu 8%. Das Betriebsergebnis soll um bis zu 11% auf 7,35 bis 7,5 Mrd. Euro zunehmen. Hier hatte SAP bislang eine Spanne von 7,3 bis 7,5 Mrd. Euro prognostiziert.

200-Tage-Linie im Fokus

Die SAP-Aktie reagierte auf die erfreulichen Zahlen mit deutlichen Aufschlägen und ist auf dem besten Weg, die Korrektur hinter sich zu lassen. Anfang November war der Kurs erstmals knapp über die runde 100-Euro-Marke geklettert, in der Folge mit dem nachgebenden DAX aber ebenfalls zurückgefallen.

Mit dem gestrigen Anstieg ist die SAP-Aktie an die 200-Tage-Linie herangelaufen, die bei 91 Euro verläuft. Vor einem Einstieg sollten Sie abwarten, ob diese überwunden werden kann. In diesem Fall nämlich spricht alles für weitere Kurssteigerungen. Auf Sicht der nächsten Monate steht dann zunächst ein Angriff auf das Allzeithoch bei 100,70 Euro auf der Agenda. Kann sich der Kurs im nächsten Anlauf oberhalb der runden Marke etablieren, sind mittelfristig Notierungen zwischen 110 und 115 Euro realistisch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.