SAP hat die Gunst der Anleger zurückerobert

In den 1990er-Jahren galten SAP-Aktien als die „Lizenz zum Gelddrucken“.

Doch dann folgte eine längere Schwäche-Phase und immer mehr Anleger fanden das Investment in den Walldorfer Konzern eher uninteressant.

Inzwischen hat sich dies wieder geändert, wie die jüngste Kursrallye beweist, die von einem Rekordhoch zum nächsten jagt. Weiteres Aufwärts-Potenzial ist vorhanden.

Auch Standardwerte verfügen über Fantasie

Normalerweise stehen die großen Standardwerte im DAX in dem Ruf, nicht zu größeren Kursbewegungen zu neigen, Wachstums-Fantasien sind ebenfalls Mangelware.

Bei einigen Werten mag dies durchaus der Fall sein, doch ein Kursplus von knapp 10% seit Jahresbeginn kann sich andererseits bei der SAP SE durchaus sehen lassen.

Und dank des Geschäfts mit Cloud-Software (Vermietung von Software über das Internet) werden die Wachstumsraten trotz der immensen Größe bei SAP wieder anziehen.

Dies beflügelt die Fantasie der Anleger – und somit auch den Aktienkurs.

Unternehmens-Portrait

Die SAP SE ist im Bereich Unternehmens-Anwendungen weltweit der umsatzstärkste Anbieter von Software und Software-Services.

Gemessen an der Marktkapitalisierung zählt das Unternehmen weltweit zum drittgrößten unabhängigen Software-Hersteller.

Dabei greifen 345.000 Kunden in mehr als 180 Ländern auf die Dienstleistungen des Unternehmens zurück.

Derzeit ist die SAP – mit Blick auf die Marktkapitalisierung – die größte deutsche Aktiengesellschaft.

Jahres-Zahlen fielen innerhalb der Erwartungen aus

Bei der Bekanntgabe des Jahres-Ergebnisses gab es keine Überraschungen:

Es gab ein Umsatz-Plus von 6% auf 22,1 Mrd. €.

Das um Sonderkosten – etwa für den Konzern-Umbau oder Aktien-Boni für Manager – bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 4% auf 6,6 Mrd. €.

Unter dem Strich kletterte der Gewinn um 18 % auf 3,62 Mrd. €.

Doch eines ist auffällig: Der Konzern hat auf die Entwicklungen der Branche reagiert und wird dafür belohnt; man profitiert mehr und mehr von der Umstellung auf Software zur Miete aus dem Internet, der sogenannten Cloud.

Nach einem starken Geschäftsjahr setzt Europas größter Software-Konzern auch in Zukunft auf ein weiterhin starkes Wachstum in diesem Bereich.

Für das Gesamtjahr 2017 wird – ohne Wechselkurs-Einflüsse – mit einem Umsatz zwischen 23,2 und 23,6 Mrd. € gerechnet – dies entspricht einem weiteren Plus von rund 7%.

Beim um Sondereffekte bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern peilt SAP 6,8 bis 7 Mrd. € an.

SAP-Aktie ist einen Blick wert

Fundamental wie charttechnisch ist die SAP-Aktie für Sie als Anleger wieder interessant geworden, und dies gilt sowohl kurz- als auch langfristig.

Auch wenn die ganz großen Kurssprünge möglicherweise nicht stattfinden werden, ist mit einer anhaltenden Aufwärts-Bewegung zu rechnen.

Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 20 unterstreicht diese Einschätzung. Und kurzfristig könnte der Ausbruch auf das neue Allzeithoch für weitere Aufwärts-Impulse sorgen.

15. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt