SAP profitiert vom Cloud-Boom

Mit den SAP-Zahlen startete auch der DAX in die neue Quartalsberichts-Saison.

Die Ergebnisse, die Europas größter Software-Konzern präsentierte, deuten auf eine Fortsetzung des Wachstumskurses hin.

Dabei profitiert SAP v. a. vom Cloud-Geschäft, also der Vermietung von Software über das Internet.

Zahlen für 2016 im Rahmen der Prognosen

Für das Jahr 2016 meldete der Walldorfer Software-Konzern einen Umsatz von 22,1 Mrd. €. Das sind 6% mehr als im Vorjahr.

Der Gewinn nach Steuern stieg überproportional um 18% auf 3,6 Mrd. €. Beide Werte liegen im Rahmen der eigenen Prognosen.

Cloud-Sparte als Wachstumstreiber

Verantwortlich für das Wachstum war einmal mehr das Geschäft mit der Cloud. In diesem Geschäftsbereich kletterte der Jahres-Umsatz um über 30% auf knapp 3 Mrd. €.

Auch in den kommenden Jahren dürfte diese Sparte für Wachstums-Impulse sorgen.

Für das Jahr 2018 rechnet SAP bereits damit, dass die Cloud-Sparte dann größer ist als das ehemalige Kerngeschäft mit verkaufter Software.

Dies hat für den Konzern noch einen zusätzlichen Vorteil: Dank regelmäßiger Einnahmen aus der Vermietung der Software macht sich SAP unabhängiger von konjunkturellen Einflüssen auf das Geschäft.

Langfristige Prognosen angehoben

SAP sieht jedenfalls optimistisch in die Zukunft und hob – gleichzeitig mit der Vorlage der Zahlen – seine langfristige Prognose an:

Für das Jahr 2020 peilt Deutschlands Software-Primus einen Jahres-Umsatz von 29 Mio. € an. Bisher lag das Ziel bei 28 Mrd. €.

Die Cloud-Sparte soll dann 8 – 8,5 Mrd. € umsetzen. Das liegt 500 Mio. € über der bisherigen Prognose und entspricht fast einer Verdreifachung des aktuellen Umsatzes.

Nach ersten Analystenein-Schätzungen könnten auch diese Prognosen noch zu konservativ sein.

SAP wird wertvollster DAX-Konzern

Die guten Geschäfte spiegeln sich auch in der Entwicklung des Aktienkurses wieder:

Der seit Sommer anhaltende Aufwärtstrend der Aktie hat SAP zum wertvollsten DAX-Wert gemacht. Aktuell liegt der Börsenwert bei 104 Mio. €.

Alles hängt von der Cloud ab

Trotz der neuen Rekordkurse bleibt die SAP-Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von rund 20 moderat bewertet. Fundamental gibt es also noch etwas Luft nach oben.

Charttechnisch sieht es ebenfalls gut aus: Mit dem neuen Allzeithoch hat die SAP-Aktie ein kräftiges Kaufsignal generiert.

Wie es weiter geht, hängt vor allem von der Entwicklung des Cloud-Geschäfts ab.

Hier darf sich der Konzern in Zukunft keine Schwächen leisten, sonst könnte die positive Stimmung der Anleger gegenüber der Aktie schnell wieder verfliegen.

In Anbetracht der ausgezeichneten Wachstums-Perspektiven des Cloud-Marktes gehe ich jedoch davon aus, dass SAP weiterhin von dem Boom profitieren kann.

Und so dürfte das jüngste Allzeithoch der Aktie nicht das letzte gewesen sein…

Machen Sie hohe Gewinne mit Investments in Zukunftstrends

Der Cloud-Boom ist aus Anlegersicht einer der interessantesten Trends der nächsten Jahre. Aber natürlich gibt es noch weitere lukrative Trends, bei denen es sich für Sie lohnt, dabei zu sein.

26. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt