Sartorius: Seltene Einstiegs-Gelegenheit

Die Berichts-Saison für das 3. Quartal läuft auf vollen Touren.

Bisher fällt die Bilanz durchaus erfreulich aus: Angesichts niedriger Erwartungen gelingt es der Mehrzahl der Unternehmen, die Erwartungen zu übertreffen.

Insgesamt präsentierten sich die Aktienmärkte zuletzt wieder freundlich.

Sartorius-Aktie nach Zahlen-Vorlage unter Druck

Manchmal ist gut aber nicht gut genug. Dies konnten wir zu Beginn dieser Woche bei Sartorius erleben:

Die Zahlen, die das Unternehmen am Montag vorlegte, waren alles andere als schlecht und lagen im Rahmen der Erwartungen.

Dennoch geriet der Aktienkurs in der Folge deutlich unter Druck. Gegenüber dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag büßte der TecDAX-Titel zeitweise um bis zu 11% ein.

Der Anfang vom Ende eines jahrelangen Aufwärtstrends? Nein. Zumindest bislang gibt es keine Anzeichen für eine Trendwende.

Die jüngste Schwäche ist nichts anderes als ein kleiner Rücksetzer innerhalb des intakten Langfristtrends.

Starke Position in Nischen-Märkten

Für diejenigen unter Ihnen, die Sartorius nicht kennen, möchte ich das Unternehmen zunächst kurz vorstellen. Die Göttinger Firma ist in der Biotechnologie und der Mechatronik tätig.

Im Segment Biotechnologie stellt Sarto­rius Einwegprodukte und -systeme für die Produktion von Therapeutika her und ist bei sterilen Einwegbeuteln sogar Weltmarktführer.

Im Bereich Mechatronik bietet Sartorius Messgeräte für Labore und die Industrie an.

Dank seiner starken Position in aussichts­rei­chen Nischen-Märkten ist das im TecDAX ge­listete Unternehmen seit Jahren auf Wachstumskurs.

Und ein Ende dieser Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. Dies unterstreichen die aktuellen Zahlen, die Sartorius am Montag vorlegte.

Weiter auf Wachstumskurs

In den ersten 9 Monaten steigerte der Labor- und Pharma-Zulieferer den Umsatz um 18% auf 965,1 Mio. €.

Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 25% auf 241,1 Mio. €.

Unter dem Strich verdiente Sartorius mit 98,9 Mio. € ebenfalls 1/4 mehr als im Vorjahres-Zeitraum.

Das Unternehmen bleibt auf Kurs und steht vor einem weiteren Rekordjahr.

So bestätigte Vorstands-Chef Joachim Kreuzburg die Prognose für das Gesamtjahr: Die Erlöse sollen um 15 – 18% vorankommen. Die operative Gewinn-Marge soll von 23,6% auf rund 25% gesteigert werden.

Langfristiger Aufwärts-Trend ist ungebrochen

Sie sehen, Sartorius bleibt auf Wachstumskurs. Dennoch setzten nach der Zahlen-Vorlage Gewinn-Mitnahmen ein.

Nachdem die Aktie noch in der vergangenen Woche ein neues Allzeithoch markiert hatte, realisierten offenbar einige Anleger ihre Gewinne. Dies setzte den Aktienkurs unter Druck.

sartorius

Der imposante Langfristtrend ist dennoch nicht in Gefahr. Im Bereich der runden 70-€-Marke sorgt die langfristige, seit Oktober 2014 gültige Aufwärts-Trendlinie für Halt.

Zudem befindet sich bei rund 69 € eine weitere horizontale Unterstützung. Ich sehe gute Chancen, dass der Rücksetzer spätestens in dieser Region sein Ende finden wird.

Die Schwäche zu Wochenbeginn ändert nichts daran, dass der langfristige Trend weiterhin ungebrochen ist.

Für Anleger, die sich einen Wachstumswert par excellence in Ihr Depot legen möchten, dürfte sich der Rücksetzer als gute Einstiegs-Gelegenheit erweisen.

26. Oktober 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt