Schenkung: Steuerfrei Geld vergeben mit dem Steuertrick

Taschenrechner Stift Kurse – shutterstock_84247642 Zadorozhnyi Viktor

Die Steuern steigen formal 2011 nicht oder kaum. Dies betont die Regierung praktisch bei jeder Gelegenheit. Aber: kleine Nadelstiche helfen (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Nur ein kleiner Zugriff, aber immerhin: die Kirchensteuer auf die Abgeltungsteuern können Sie ab 2011 nicht mehr als Sonderausgabe abziehen.

Wir haben kalkuliert:

Heimlich: Kirchensteuer nicht mehr Sonderausgabe

dies kann Sie schnell einige hundert Euro kosten. Diesen und anderen neuen Zugriffen treten Sie am besten entschieden entgegen.

So können Sie etwa mit Schenkungen der Steuerpflicht entgehen, wenn die Beschenkten keine oder geringere Steuern als 25% zahlen. Dabei müssen Sie nur ein wenig aufpassen.

Steuererklärung Geldscheine – IhorL – shutterstock_500278282

Steuern bei Erbschaft: So retten Sie Ihre Immobilien vor dem Fiskus!Wer rechtzeitig Vorkehrungen trifft kann seine Immobilienerben davor bewahren eine hohe Steuerlast tragen zu müssen. Obwohl viele Experten davon ausgehen, dass der Staat in Zukunft noch höhere Steuern auf geerbte… › mehr lesen

Banken behalten Steuern automatisch ein

Wenn Sie Aktien weiter reichen – oder sonstige Wertpapiere – kassieren Banken für den Staat automatisch mit. Das "vorgelagerte Finanzamt" wird 25% auf den kompletten Depotwert(!) einbehalten. So, als hätten Sie verkauft.

Wollen Sie aber nicht "verkaufen", müssen Sie dies der Bank mitteilen. Nur dann kassiert die Banken die Steuer nicht ein.

Das Modell kann sich lohnen. Schnell sind bei Kindern die künftigen Steuern bei einem tatsächlichen Verkauf vom Depot aus dann auf 0% gesunken. Dies ist für den Fiskus nicht mehr kontrollierbar. Der Zugriff auf Bargeld ist Ihren Kindern überlassen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.