Schulden nach einer Währungsreform in Deutschland: Hinweis für 2012

Uns blüht in Deutschland die nächste Währungsunion; Darüber berichteten wir bereits in den vergangenen Monaten.

Hintergrund ist die nach wie vor gigantische Verschuldung innerhalb der Eurozone, die eine Erholung fast ausschließt.

Weiterhin drucken die Zentralbanken im Westen Geld ohne Unterlass. Die Frage eines Lesers: Was würde eigentlich mit den Schulden passieren?

Mehr zum Thema: Schulden in Deutschland: Die Länderfinanzen

Schulden nach Währungsreform: Achtung!

Die Spekulation dahinter ist schnell gefunden: Wird eine Währung umgestellt, beispielsweise im Verhältnis 1:5 oder 1:10, könnten sich auch die Schulden schnell verdünnisieren.

Achtung: Eine Umstellung der Währung wird der Staat als Hüter des Geldes vornehmen – in eigenem Interesse, wohlgemerkt; da der selbst seine gigantischen Schulden auf diese Weise los werden kann.

Nur: Gleichzeitig kann jeder Staat mangels übergeordneter Instanz auch festlegen, wie viele und welche Konten, welche Einlagen oder welche Höhe an Geldern umgestellt werden.

1990 als Vorbild

Das jüngste verfügbare Beispiel ist die Umstellung der DDR-Mark auf die DM. Auch damals wurden nicht alle Geldbestände einfach in einem bestimmten Verhältnis umgestellt.

Wer „zu viel“ Geld hatte, musste mit erheblichen Verlusten für sich rechnen. Wer weniger hatte, erhielt für sein komplettes Geldvermögen den günstigsten Umtauschkurs.

Das belegt:

  • Der Staat legt fest, was und wie umgetauscht wird.
  • Um nicht allzu viele private Gläubiger zu verprellen, wird er gerade dafür sorgen, dass Schulden nicht einfach umgestellt werden.
  • Das bedeutet: In der neuen Währung müssten Schuldner relativ wahrscheinlich sogar noch mehr zahlen.
  • Denn: Das neue Geld sollte „mehr wert“ sein und bei einem entsprechenden Umtausch-Verhältnis sogar die relativen Schulden erhöhen.

Schutz nicht möglich

Wer sich in einer solchen Situation betrogen fühlen würde, findet auf keinen Fall irgendeinen rechtlichen Schutz. Selbst innerhalb der EU würde sich kein übergeordnetes Recht finden, um eine erfolgreiche Klage zu lancieren.

Daher ist eine Spekulation auf die Währungsreform nicht sinnvoll. Zumal: Niemand weiß derzeit, ob sie kommt – und wenn, wann die Umstellung vorgenommen wird.

Vorbereitungen müssen zwangsweise im Verborgenen laufen. Verschwörungs-Theorien, wonach jetzt bereits DM-Scheine gedruckt würden, brauchen Sie nicht zu glauben.

Dies wird nicht geschehen, da es am Ende einfach reichen würde, Scheine mit einem Stempel als DM gültig werden zu lassen.

DM weltweit anerkannt

Vorteil einer solchen Währungsreform mit einer Umstellung auf die DM wäre, dass die DM weltweit anerkannt ist. Dies wird für den Euro nicht mehr lange der Fall sein, wenn die Geldentwertung sich so schnell fortsetzt wie zurzeit.

GeVestor meint

Währungsreformen haben angeblich schon immer Schulner begünstigt. Meist jedoch waren es v. a. staatliche Schuldner, die profitierten.

Bei einer Währungsreform 2012 müssten Sie in Deutschland damit rechnen, dass Schulden nach einem ungünstigen Kurs umgestellt werden.

Mehr zum Thema: Auf einen Blick: Die Schulden Deutschlands

27. Dezember 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jan Aalto
Von: Jan Aalto. Über den Autor

Jan Aalto ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt