Schwächeln jetzt auch noch die Tech-Werte?

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Der US-Technologie-Index Nasdaq 100 geriet in den vergangenen Tagen unter Druck. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist jedoch nicht in Gefahr. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Am Freitag ist Halbzeit. Bislang verläuft das Börsenjahr 2018 äußerst holprig. Maßgeblichen Anteil daran hat US-Präsident Donald Trump, der fast täglich mit neuen Störfeuern für Verunsicherung unter den Anlegern sorgt. Der DAX rutschte zuletzt innerhalb von nur sieben Handelstagen um 900 Punkte ab und liegt aktuell wieder gut 9% unter seinem historischen Höchststand vom Januar.

Technologiewerte präsentierten sich bislang bärenstark

Wesentlich gelassener als die deutschen Anleger reagieren US-Investoren auf den politischen Gegenwind. Der breit gefasste S&P 500 hat zwar ebenfalls nachgegeben, ist aber gerade einmal gut 5% von seinem im Januar erreichten Allzeithoch entfernt.

Dafür, dass die Halbzeitbilanz an der Wall Street deutlich erfreulicher ausfällt als bei uns, sind vor allem die bislang bärenstarken Technologiewerte verantwortlich. So liegt die Amazon-Aktie seit Januar mit über 40% im Plus. Der Kurs des Video-Streaming-Anbieters Netflix hat sich seit Jahresbeginn sogar verdoppelt. Selbst die Facebook-Aktie hat trotz des zwischenzeitlichen Dämpfers durch den Datenskandal schon wieder ein neues Hoch erreicht und liegt in diesem Jahr 11% vorn.

Nasdaq 100 korrigiert

Diese Schwergewichte haben den Nasdaq 100, in dem die 100 größten an der US-Technologiebörse gelisteten Werte enthalten sind, Mitte vergangener Woche sogar auf einen neuen Rekordstand bei 7.310 Punkten getrieben. Bis dahin hatte der Index seit dem Jahreswechsel um 14% zugelegt.

Von hier aus kam es zuletzt jedoch zu einer kleinen Verkaufswelle. Innerhalb von nur drei Handelstagen rutschte der Nasdaq 100 zuletzt um fast 5% ab und fiel gestern im Handelsverlauf zeitweise unter die runde 7.000er-Marke.

Völlig normale Korrektur

Ist es nun vorbei mit der Herrlichkeit der Technologiewerte? Keine Panik, so weit ist es noch nicht. Nach der Rally der vergangenen Monate sind zwischenzeitliche Rücksetzer kein Grund zur Sorge, sondern eine völlig normale Entwicklung.

Wall Street – shutterstock_267083465 Matej Kastelic

Quartalszahlen: US-Technologie-Aktien werden weiter marschierenNachdem inzwischen 90% der US-Firmen ihre Quartals-Berichte vorgelegt haben, lässt sich ein sehr positives Fazit ziehen. So sieht's aus: › mehr lesen

Gelingt es dem Nasdaq 100, sich im Bereich von 7.000 Punkten zu stabilisieren, kann der Aufwärtstrend bereits in Kürze wieder aufgenommen werden. In diesem Fall könnte der Technologie-Index schon bald wieder neue Rekordstände anvisieren.

200-Tage-Linie sorgt für solide Unterstützung

Aber selbst wenn die 7.000er-Marke den Rücksetzer nicht aufhalten kann, ist das beileibe kein Beinbruch. In diesem Fall sind kurzfristig zwar weitere Einbußen zu erwarten. Die nächste sehr solide Unterstützung ist jedoch nicht weit entfernt.

Bei rund 6.600 Zählern verläuft nämlich die steigende 200-Tage-Linie. Der Gleitende Durchschnitt, der den übergeordneten Trend anzeigt, brachte in diesem Jahr bereits mehrfach die Wende. Nach der Korrektur im Februar sowie Anfang und Ende April drehte der Nasdaq 100 jeweils im Bereich der Durchschnittslinie nach oben. Ich sehe gute Chancen, dass die Korrektur spätestens hier auch diesmal ihr Ende findet.

Aufwärtstrend ist ungebrochen

Trotz der etwas deutlicheren Einbußen der vergangenen Tage hat sich an der positiven charttechnischen Ausgangslage also nichts geändert. Für mittelfristig orientierte Anleger sollte es sich lohnen, die derzeitige Schwäche bei dem einen oder anderen starken Technologiewert zum Einstieg zu nutzen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.