Scout24 auf Wachstumskurs

Kurse Charts – Phongphan – shutterstock_546133276

Scout24 hat gestern solide Zahlen vorgelegt. Für eine Internet-Aktie weist der Wert eine moderate Bewertung auf. (Foto: Phongphan / Shutterstock.com)

Sicherlich nutzen auch Sie von Zeit zu Zeit (Preis-)Vergleichsportale und Onlinemarktplätze im Internet. Diese erfreuen sich einer anhaltenden Beliebtheit. Einer der führenden Anbieter im deutschsprachigen Raum ist die Scout24 AG, die ich Ihnen heute vorstellen möchte. Das Unternehmen hat gestern vorläufige Zahlen veröffentlicht.

Unternehmensportrait

Scout24 – mit dem Unternehmenssitz in München – zählt zu den führenden Betreibern digitaler Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und anderen ausgewählten europäischen Ländern. Zu den Portalen gehört auch seit vergangenem Jahr das ausgebaute Angebot von Finanzscout. Die Angebote sind dabei ganz auf die Bedürfnisse der Suchenden zugeschnitten – vom AutoScout24 YouTube-Channel bis hin zur ImmobilienScout24 Smartphone-App.

Individuelle Zusatzservices, wie zum Beispiel Bonitätsauskünfte, die Vermittlung von Umzugsservices oder Bau- und Autofinanzierungen, bündelt Scout24 im Geschäftsfeld Scout24 Consumer Services. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen, das im MDAX gelistet ist, mehr als 1.200 Mitarbeiter.

Zahlen fallen positiv aus

Als am gestrigen Dienstag die Zahlen vorgelegt wurden, fielen die ganz großen Kursausschläge zunächst aus. Immerhin kann das Zahlenmaterial aber als solide bezeichnet werden. Umsatz und Gewinn konnten 2018 deutlich gesteigert werden – dazu trug auch der Erwerb des Finanzportals Finanzcheck bei.

Abschreibung Symbolbild Münzstapel_shutterstock_549124294_Jinning Li

Vermietung mit Küche – ja oder nein?Manche schwören auf diese Art der Zusatzausstattung, andere sind sich sicher, dass sich eine Küche für den Vermieter nicht rechnen kann. Wer aber hat Recht? › mehr lesen

Insgesamt legte der Konzernumsatz nach vorläufigen Zahlen um 12,5% im Vergleich zum Vorjahr auf 531,7 Mio. Euro zu.  Der Kauf von Finanzcheck.de ist in diesem Betrag nach Unternehmensangaben mit 12,3 Mio. Euro enthalten. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich um 15,3% auf 291,5 Mio. Euro.

Kein konkreter Ausblick

Leider wurde vom Unternehmen noch kein Ausblick gegeben bzw. der Ausblick vom Herbst nicht weiter konkretisiert. Demnach rechnet man auch in diesem Jahr mit einem weiter anhaltenden Wachstum. Die Prognose dürfte aber mit den endgültigen Zahlen erfolgen, die am 25. März vorgelegt werden sollen.

Aktie in der Nähe eines Widerstandes

Seitens der Charttechnik befindet sich die Aktie derzeit in der Nähe eines wichtigen Widerstandes. Sollte jetzt aber die Hürde von 43 Euro nach oben durchbrochen werden, so könnten dann schnell die alten Höchststände vom Sommer des letzten Jahres bei 48 Euro in Angriff genommen werden.

Moderate Bewertung

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von unter 20 ist die Aktie recht günstig bewertet – die Dividendenrendite liegt bei rund 1,5%. Für Internet-Unternehmen mit zweistelligen Wachstumsraten ist die Aktie somit recht moderat bewertet. Und noch etwas spricht für den Wert: Es ist damit zu rechnen, dass es in diesem Segment zu einer Bereinigung durch Übernahmen und Fusionen kommen wird. Daher ist es durchaus vorstellbar, dass es für Scout24 auch von dieser Seite zusätzlichen Rückenwind geben könnte. Daher lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Aktie zu werfen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.