SDAX-Aufsteiger setzt Bilderbuch-Trend fort

Gestern habe ich Ihnen mit Washtec einen der Top-Werte aus dem SDAX vorgestellt.

Die Aktie, die ich mir heute für Sie vornehme, wird ebenfalls bald den Nebenwerte-Index verstärken: bet-at-home.com.

bet-at-home: Bilderbuch-Aufwärtstrend

Auch die Aktie des österreichischen Online-Wettanbieters habe ich Ihnen an dieser Stelle schon einmal vorgestellt.

Ende August letzten Jahres hatte der Titel etwas korrigiert und war an seine 200-Tage-Linie herangelaufen.

Nach dem Rücksetzer setzte sich der Aufwärtstrend von hier aus erwartungsgemäß fort. In etwas mehr als 5 Monaten hat die Notierung um rund 55% zugelegt.

Ein Ende dieses Bilderbuch-Aufwärtstrends ist weiterhin nicht in Sicht. Innerhalb von 5 Jahren summiert sich der Kursgewinn für die Aktionäre von bet-at-home auf fast 600%.

Die – nicht zu vernachlässigenden! – Dividenden-Zahlungen sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt.

bet-at-home steigt in den SDAX auf

Erst gestern markierte die Aktie bei 95 € wieder ein neues Allzeithoch und ging mit einem Aufschlag von mehr als 4% aus dem Handel.

Auslöser für den Kurssprung war die Nachricht, dass bet-at-home ab dem 3. März im SDAX gelistet sein wird.

In dem Nebenwerte-Index nimmt die Aktie den Platz von Braas Monier ein.

Der Dachziegel-Hersteller weist nach der Übernahme durch den US-Konzern Standard Industrie nur noch einen Streubesitz von etwas mehr als 6% auf.

Damit erfüllt dieser letztlich nicht mehr die Voraussetzungen für einen Verbleib im Index.

Prognose angehoben

Durch die Aufnahme in den SDAX rückt bet-at-home noch stärker in den Fokus institutioneller Investoren. Dies wird die Nachfrage nach der Aktie zusätzlich stärken.

Wichtiger als das ist jedoch die Tatsache, dass die Österreicher, die ihren Firmensitz inzwischen in Düsseldorf haben, weiterhin überaus erfolgreich unterwegs sind.

Ähnlich gut wie die Sportwetten entwickelt sich dabei das Casino-Geschäft. Erst vor gut 1 Woche wurde die Prognose für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 angehoben:

Statt bisher 30 Mio. € erwartet das Management jetzt einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 33 Mio. €.

Die Brutto-Einnahmen sollen statt 134 Mio. € nun 138 Mio. € erreichen.

Moderate Bewertung lässt Luft für höhere Kurse

Trotz der grandiosen Kurs-Entwicklung ist die Aktie von bet-at-home nach wie vor alles andere als teuer.

Auf Basis der Gewinn-Schätzungen für 2018 liegt das Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) gerade einmal bei 16.

Attraktiv ist auch die Ausschüttung: Für das Geschäftsjahr 2015 hatte das Unternehmen 2,25 € je Aktie ausgeschüttet.

Für 2016 hat Finanzchef Michael Quatember bereits eine deutliche Anhebung auf einen Betrag zwischen 5,00 und 7,50 € je Aktie in Aussicht gestellt.

Damit erreicht die Dividendenrendite einen Wert zwischen 5,3 und 7,9%.

betathome

Auch die Charttechnik gibt grünes Licht für eine Fortsetzung des imposanten Aufwärtstrends. Nach dem Anstieg auf ein neues Allzeithoch steht weiteren Kurssteigerungen nichts im Wege.

Kurse im Bereich von 115 € traue ich der bet-at-home-Aktie auf Jahressicht auf jeden Fall zu. Eine üppige Dividende gibt’s obendrauf.

2. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt