Seagate: Zwischen Big Data und Aktienrückkauf

Kleiner, leichter, schneller – das ist die Maxime, unter der sich bei Seagate Technology alles unterzuordnen scheint.

Diese Woche brachte der führende Anbieter von Festplatten und Speicherlösungen die laut eigenen Angaben weltweit kompakteste und leichteste 2,5-Zoll-Festplatte mit 4-Terabyte auf den Markt.

Das Ziel von Seagate ist klar: Mit technologischen Weiterentwicklungen sollen immer mehr Daten auf immer kleinerem Platz untergebracht werden.

Seagate: Datenvolumen wird immer größer

Und das ist auch dringend nötig. Nach einer aktuellen Studie von Seagate schuf die Menschheit 2013 weltweit 3,5 Zettabytes (das ist eine 35 mit 20 Nullen) digitale Daten. In fünf Jahren, so die Prognose, werden pro Jahr 40 Zettabytes erzeugt werden – eine Verzwölffachung innerhalb von sieben Jahren.

Die uns heute bekannten Speichermedien werden dann nicht mehr ausreichen, stattdessen werden neue, revolutionäre Produkte vonnöten sein. Da Seagate zu den forschungsintensivsten Unternehmen der Branche gehört, traue ich es den Kaliforniern zu, entsprechende Lösungen zu liefern.

Seagate Aktie: Gute Marktkapitalisierung

Aktuell beläuft sich die Marktkapitalisierung von Seagate auf rund 16 Mrd. Dollar – damit zählt das Unternehmen zu den größten Werten an der US-amerikanischen Technologie-Börse Nasdaq.

Umsatz und Gewinn haben in den vergangenen Jahren zwar langsamer, dafür aber stetig zugenommen.

Die ehemalige Langzeit-Prognose des Umsatzwachstums von 3 bis 5 Prozent konnte das Management um Vorstandschef Steve Luczo nun nach oben schrauben: Aktuell rechnet Seagate mit 5 bis 7 Prozent. Das Gewinnwachstum soll sich auf über vier Prozent belaufen.

Alles solide, verlässliche Zahlen – die wichtigsten Kurstreiber machen jedoch die Dividenden und Aktienrückkäufe aus. In diesem und im kommenden Jahr soll die Dividende jeweils um mindestens zehn Prozent angehoben werden.

Aktienrückkäufe haben sich gelohnt: Seagate Aktie

Dabei beläuft sich die Dividendenrendite bereits heute schon auf 3,83 Prozent. Attraktiv ist die Dividende allein schon deshalb, da sie über das Jahr verteilt in vier (Quartals-)Teilen an die Aktionäre ausbezahlt wird.

Kurstreiber Nummer 1 bleibt jedoch das Aktienrückkauf-Programm: Für die kommenden Jahre hat Steve Luczo bereits 3,1 Mrd. Dollar fest für Aktienrückkäufe eingeplant.

Da Seagate die zurückgekauften Aktien vernichtet, wird sich der Unternehmensgewinn auf eine stetig schrumpfende Anzahl an Aktien verteilen – jeder Aktionär wird automatisch mehr vom Kuchen erhalten.

20. Juni 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Unternehmensnews erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt