Sensation: Tesla kauft Bitcoin für 1,5 Milliarden US-Dollar

Tesla Model X RED – shutterstock_759593449 Hadrian

Das ist der Startschuss für ein neues Zeitalter. Ein Großkonzern investiert offiziell in Kryptowährungen. Jetzt wird es spannend, wann andere folgen werden. (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Jetzt ist es geschehen! Das erste große Unternehmen ist in Bitcoin eingestiegen und das nicht zu knapp. Elon Musk hat schon länger seine Sympathie zu Kryptowährungen auf Twitter kommuniziert. Heute hat er zugeschlagen. 1,5 Milliarden US-Dollar wurden in den Kryptomarkt gespült. Das ist beeindruckend. Vor allem, weil es den Weg ebnet für andere Konzerne.

Klar, Apple oder Amazon werden morgen kaum ebenfalls für Milliarden US-Dollar Bitcoin kaufen. Aber vielleicht in ein paar Monaten oder Jahren. Der Weg ist das Ziel bei Kryptowährungen. Die Blockchain ist gekommen, um zu bleiben. In welcher Form auch immer. Etherium hat gegenüber Bitcoin den Vorteil, dass es tatsächlich auch genutzt werden kann. Bitcoin ist für viele eher ein Wertspeicher. Eine Funktion, die Gold in den letzten Monaten abgegeben hat.

Bitcoin im Tageschart

Am 12. Januar hatten wir noch das Tief bei unter 24.000 US-Dollar pro Bitcoin. Heute stehen wir bei 44.000. Solche Sprünge sind bei Kryptowährungen normal. Und wenn Bitcoin vielleicht bald bei 70.000 US-Dollar steht, wird sich auch keiner wundern.

Gibt es jetzt noch einen Crash bei Bitcoin?

Das wird sonst immer propagiert. Bitcoin to the moon. Es wird steigen, da sind die Fans sich einig. Aber es wird auch wieder crashen zwischendurch. Auch hier gibt es einen Konsens. Doch kann Bitcoin jetzt wirklich noch crashen, wenn Elon Musk investiert ist? Es scheint etwas unwahrscheinlicher. Die Zukunft wird zeigen, ob Tesla jetzt Bitcoin das Fundament gebaut hat.

Nur weil Bitcoin vielleicht weniger crasht, können es immer noch andere Währungen. Etherium 2.0 wird heiß gehandelt – falls der Umstieg funktioniert. Der Kryptomarkt ist definitiv spannend und wird uns in den nächsten Jahren noch garantiert begleiten. Inwieweit die Zentralbanken allerdings eine offizielle Währung als Alternative „zulassen“, müssen wir sehen. Hier könnte immer noch ein Verbot ausgesprochen werden, um der ganzen Idee den Zahn zu ziehen. Dass Tesla dort jetzt investiert ist und auch Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren will, ändert daran nichts. Auch wenn es natürlich ein starkes Zeichen ist.

Ich hab sogar letzte Woche auch meine ersten Bitcoins gekauft. Aber nur für Spielgeld, also ein kleiner Betrag. Einfach einmal den Zeh ins Wasser gehalten. Dass jetzt Bitcoin schon gut gestiegen ist, macht sich deshalb nicht wirklich auf dem Konto bemerkbar. Aber immerhin bin jetzt auch dabei, bei den coolen Kids mit ihren Coins.

Gold oder Bitcoin?

Diese Frage muss sich der Privatanleger inzwischen stellen. Wenn es um Inflationsschutz geht: Was finden Sie besser? Gold zeigt aktuell, dass es eher nicht mehr zu gebrauchen ist. Bei Bitcoin haben Sie dagegen extreme Schwankungen. Gold können Sie physisch zu Hause liegen haben. Bitcoin haben Sie unter Umständen zu Hause auf einem Stick, aber anfassen ist nicht.

Gold wiegt. Wenn Sie großen Summen transportieren oder verstecken wollen, ist bei Gold schnell das Limit erreicht. Bitcoin kann Milliarden US-Dollar auf einem Stick speichern.

Welche Variante ist sicherer? Einbrecher können Gold bei Ihnen zu Hause stehlen. Kryptowährungen werden online auch immer wieder gestohlen. Sicherheit geht da natürlich vor. Doch die besten Hacker der Welt arbeiten vermutlich daran, die großen Bitcoinspeicher zu plündern. Die Belohnung ist offensichtlich: Mehrere Milliarden US-Dollar. An Motivation mangelt es sicher nicht. Wie schon geschrieben, beides kann verboten werden. Das war bei Gold schon einmal der Fall. Deshalb empfehlen die Silberhändler gerne die günstigere Alternative.

Und wenn Sie in einer Aktiengruppe fragen, dann werden Sie als Antwort bekommen: Aktien sind er beste Inflationsschutz. Da ist sicherlich auch etwas dran. Und jetzt liegt es an Ihnen. Diversifikation um jeden Preis? Müssen Sie auf jeder Hochzeit tanzen? Haben Sie am Ende Silber, Gold, Etherium und Bitcoin gekauft – sollten Sie relativ sicher mit einem Wert gewinnen. Die Frage ist nur, wie viel verlieren Sie mit den anderen? Es ist keine einfache Zeit, für die Kapitalabsicherung. Sonst bräuchten wir alle nur unser Geld in einen ETF auf den S&P500 stecken oder direkt Apple-Aktien kaufen und hoffen, dass alles gut wird.

Tesla Model X RED – shutterstock_759593449 Hadrian

Die Woche der Entscheidung: Zeigt die Berichtssaison in den USA das Top an den Märkten?Die Karten werden in dieser Woche neu gemischt. Selten ist eine Berichtsaison so wegweisend, wie im 2. Corona-Jahr. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz